Pete

Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Rasse: Mischling
Geboren: April 2021
Größe: wächst noch
Charakter/Eigenschaften: siehe Beschreibung
Verträglichkeit mit Katzen: ja
Behinderungen/Krankheiten: keine
Besondere Merkmale: verkürzte Rute

Aufenthaltsort: Pflegestelle in 61250 Usingen

 

 

Flyer für Pete zum aushängen, verteilen und verbreiten wenn Sie helfen möchten, ihn vorzustellen:

 

 

 

Kontakt: nachteule1964(at)yahoo.de, Mobil: 0170-5450866

 

 

Fotogalerie von Pete

 

 

04.04.2022

"

"Wir hatten am Wochenende nochmal richtig viel Schnee 😉."

 

 

20.03.2022

 

 

10.03.2022

 

 

28.02.2022

 

 

20.02.2022

 

Sein Pflegefrauchen schreibt:

 

"Leider tut sich für das Bübchen so gar nichts.

Dabei ist er trotz seiner Ängstlichkeit ein fröhliches Hundekind und hat oft Spaß in den Backen.

 

An- und Ableinen im Garten klappt super, Geschirr an- und ausziehen im Haus geht auch problemlos.

Anfassen lassen ist immer noch nicht so seins, aber es wird besser.

 

Ich denke, er hat einen gut Teil Terrierblut in seinen Adern, seine Nase hat er beim Gassigehen jedenfalls hauptsächlich auf dem Boden und er jagt alles, was ihm vor die Nase kommt (mit Ausnahme der Katzen, die lässt er fein in Ruhe, nachdem sie ihm sehr deutlich gesagt haben, dass sie darauf nicht so erpicht sind ).

 

Ab und zu leidet er unter Größenwahn, aber das gibt sich recht schnell.

Mit anderen Hunden ist er verträglich, große Hunde findet er aber besser als kleine.

 

Sturm macht ihm nichts aus, Regen auch nicht, nur in Kombination findet er das Körbchen besser."

 

 

08.01.2022

 

Nina, Pete und der Schnee

 

 

05.12.2021

 

Ausflug zum Meerpfuhl

 

 

25.11.2021

 

Sein Pflegefrauchen schreibt:

 

"Pete wird zunehmend mutiger, schlägt dabei zeitweise allerdings auch über die Stränge. Von Misty und Lillebror hat er sich bei der Gelegenheit eine blutige Nase geholt, weil er ihnen das Katzenfutter klauen wollte (fanden die beiden nicht sooo witzig). Ansonsten kommt er mit den Katzen gut zurecht.

 

Er ist immer noch etwas handscheu, aber zumindest klappt es nun mit dem Geschirr an- und ausziehen so leidlich, so dass ich in der Wohnung das Geschirr auch mal auslassen kann. Spazieren gehen ist mittlerweile seine große Leidenschaft, das dürfen dann schon auch mal 1½ Stunden am Stück sein. Fahrradfahrer und Jogger jagen ihm allerdings noch einen Heidenschreck ein, da legt er noch den Rückwärtsgang ein oder klemmt sich hinter Faolan oder zwischen die Mädels. Fremde Hunde sind meist kein Problem, nur wenn sie laut bellend auf ihn zukommen, bekommt er es noch mit der Angst (wer kann ihm das verdenken).

 

An der Leine läuft er mittlerweile problemlos, er hat dabei allerdings was von einem Spürhund (immer die Nase auf dem Boden). Ansprechbar ist er im "Schnüffelmodus" meist erst bei der zweiten Ansprache"

 

 

09.10.2021

 

Sein Pflegefrauchen schreibt:

 

"Er ist eine kleine Schissbux und findet erst mal alles gruselig.

 

Aber mittlerweile klappt an- und ableinen sowohl im Haus als auch im Garten. Gassi waren wir noch nicht, weil an der Leine laufen über längere Strecken noch sehr ausbaufähig ist. Aber er läuft bereits vom Haus zum Garten und auch zurück sehr manierlich an der Leine, wenn Nilla oder Nina vor ihm herlaufen.

 

Faolan nimmt er nicht ernst, der Schlumpf. Leckerlis nimmt er aus der Hand, da kann er auch bereits recht nahe kommen. Und er klaut Katzenfutter (wie eigentlich alle Hunde):-)). Allerdings nur, wenn die Schälchen nicht mitten auf dem Tisch stehen, denn dann kommt er (noch) nicht dran.

 

Nachts schläft bereits durch, wobei er es vorzieht in seiner Box zu schlafen. Die nutzt er auch als Rückzugsort, wenn er etwas gruselig findet. Alleine bleiben findet er doof, dann heult er zum Steine erweichen.

 

Mit den Katzen klappt es jetzt auch ganz gut, am Anfang hat er sie angeknurrt, bis Mio und Misty ihm mal kurz klar gemacht haben, dass das unerwünscht ist - hat er schnell kapiert, denn er ist ja ein helles Köpfchen."

 

 

 

02.10.2021

 

Pete ist wohlbehalten auf seiner Pflegestelle in Deutschland angekommen.

 

 

23.09.2021

 

Carmen schreibt:

 

"5 der größeren Welpen aus Aussenzwinger 2 wurden teilweise in Zwinger 1 umgesetzt, sie sind ca. 5 Monate alt, kastriert und leider noch scheu, aber mit Geduld konnten wir sie alle trotz Stress streicheln. Alle sind Jungen, außer dem weißen Mädchen mit der schwarzen Maske. Der eher weiße Junge mit kurzem Schwanz ist schon reserviert. Sie haben sicherlich großes Potenzial, der Traumhundepartner zu werden."

 

 

 

13.09.2021

 

Dieser kleine Bub heißt nun Pete und hat über einen anderen Verein eine

Pflegestelle in Deutschland gefunden und geht bald auf die Reise.

 

 

04.09.2021

 

Carmen schreibt:

 

"Die Welpen wachsen leider in der Ecarisaj auf, einige wachsen auf ohne zu lernen, Menschen wirklich zu vertrauen und sich an engen menschlichen Kontakt zu gewöhnen, mindestens 3 oder 4 Welpen sind wirklich schüchtern. Sie sind jetzt ungefähr 5-6 Monate alt, sie sind kastriert und warten auf ihre Chance."

 

 

 

10.07.2021

 

Die Welpen wurden mittlerweile in Aussenzwinger 2 umgesetzt und Carmen schreibt:

 

"Dies sind die verängstigten Welpen aus Box 238 mit einer offensiv-defensiv süßen Haltung und einem süßen, freundlichen Buben."

 

 

 

23.06.2021

 

Carmen schreibt:

 

"Ein weiterer Welpe dieser Gruppe von der Straße wurde gefunden und kam zu seinen Freunden in die Ecarisaj. Es sind 5 Jungen und ein Mädchen. Sie haben immer noch große Angst, aber die gute Nachricht ist, dass sie sich von mir haben berühren lassen. Ich hoffe, wir werden uns bald näher kommen und sie werden auch fröhlich."

 

 

 

 

-------------------------------------------------------------

 

Carmen schreibt:

 

"Fünf traurige und verängstigte Welpen, ca. 6-8 Wochen alt, unterernährt und mit einem schweren Start ins Leben. Sie sind keine Geschwister. Wir hoffen das Beste für sie."

 

 

 

21.06.2021

 

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx