Pia

Geschlecht: weiblich
kastriert:
Rasse: Mischling
Geboren: ca. 2010
Größe: ca. mittelgroß
Charakter/Eigenschaften: siehe Beschreibung
Verträglichkeit mit Katzen: unbekannt
Behinderungen/Krankheiten:
Besondere Merkmale:
Aufenthaltsort: Cluj / Rumänien - Ecarisaj Box 21


Paten:

 

 

 

 

Fotogalerie von Pia

 

 

Update 07.08.2019

 

Carmen schreibt:

 

"Pia ist jetzt 9 Jahre alt, wahrscheinlich schon 10, und lebt seit mehr als zweieinhalb Jahren in der Ecarisaj.

Sie hat den dritten harten Winter vor sich (obwohl es Sommer ist, denke ich bereits an Hunde, die anfällig für die Kälte sind). Zwei Dinge beunruhigen mich an ihr: Zum einen beginnt wahrscheinlich eine Arthrose, weil sie sich manchmal langsam und ziemlich schwerfällig bewegt, außerdem ist ihr Fell im hinteren Teil ihres Körpers

(im Schwanzbereich) verfilzt und hindert sie wahrscheinlich auch daran sich normal zu bewegen. Das andere,

was nicht ermutigend ist, ist die Tatsache, dass sie weniger gesellig geworden ist, in ihrer ersten Zeit in der Ecarisaj, in dem sie Momente hatte, in denen sie kapriziös und launisch war, aber sie war auch irgendwie freundlich, ich konnte sie ohne Probleme streicheln. In diesen Tagen habe ich ein bisschen Zeit mit ihr verbracht, wie man im Video sehen kann. Sie scheint glücklich über Gesellschaft zu sein, wedelt mit dem Schwanz, frisst von meiner Hand, aber sie hält auch den Abstand. Als ich versuchte, ihr nahe zu kommen um sie zu berühren, hat sie mir mit einem Knurren und ihrer Haltung klar gemacht, dass sie es nicht schätzen würde. Wenn sie Schmerzen hat,

macht sie das möglicherweise ein bisschen mürrisch. Es tut mir leid für sie und wird schwer sein, ihr zu helfen."

 

 

Update 27.04.2018

 

Raluca schreibt:


"Pias Bein ist glücklicherweise gut und schnell geheilt. Sie ist nun schon ein Jahr in der Ecarisaj. Sie wirkt freundlich und ich konnte sie schön streicheln. Leider zeigt sie aber manchmal unschöne Reaktionen. Es ist mir bei einem der früheren Besuche bei ihr passiert, ich habe sie schön gestreichelt, alles war gut und plötzlich hat sie sich vor mir erschreckt (vielleicht habe ich mich zu schnell zu ihr bewegt und sie hat sich eingeengt gefühlt). Sie hat mich angebellt und angeknurrt und war sichtlich verängstigt. Ich kenne ihre Vorgeschichte nicht, aber sie hat auf jeden Fall nicht viele gute Erfahrungen mit Menschen gemacht. Mit den Hunden in den Nachbarzwingern zankt sie manchmal am Zaun, aber ich bin nicht sicher ob sie sich im direkten Kontakt auch so benehmen würde. Pia braucht einen erfahrenen Menschen, der ihr das Vertrauen zu Menschen wiedergibt. Hoffentlich findet sie bald jemanden, sie ist kein hoffnungsloser Fall, aber sie braucht jemanden, der sich mit den Problemen auskennt und mit ihr arbeitet."

 

10.05.2017

 

 

---------------------------------------------------

 

Carmen schreibt:

 

"Pia ist vor kurzem mit einer hässlichen tiefen Wunde am linken Hinterbein in die Ecarisaj eingeliefert worden.

Die Tierärzte der Ecarisaj haben es operiert, aber das Bein ist immer noch geschwollen und schmerzhaft.

Als ich versucht habe, es mir genauer anzusehen, hat sie sich zurückgezogen und mir deutlich gemacht,

dass sie eine weitere Annäherung nicht duldet. Ansonsten ist sie freundlich und ich konnte sie schön streicheln.

Sie frisst gut, was ermutigend ist. Ich habe ihr was von dem guten Nassfutter gegeben.

Ich werde sie so oft wie möglich besuchen, um sie zu unterstützen."

 

Kontakt: info@fellchen-in-not.de

 

30.03.2017

 

 

Eingänge:

 

 

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx