Opi Piko aus Bukarest und über Umwege nun Berliner!

Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Rasse: Krokodil im Hundepelz ;-)
Geboren: ?
Größe: winzig
Charakter/Eigenschaften: siehe Beschreibung
Verträglichkeit mit Katzen: eher nicht
Behinderungen/Krankheiten: siehe Beschreibung
Besondere Merkmale: keine
Aufenthaltsort: Dauerpflegestelle in Berlin, Piko wird nicht mehr vermittelt

Paten: siehe Eingänge

 

Tierarztkosten:

 

Vom 08.06.2016: 133,56 €

Vom 30.06.2016: 159,61 €

Vom 16.07.2016:  18,25 €

Vom 18.07.2016:  49,37 €

Vom 19.07.2016:  55,98 €

Vom 10.08.2016: 107,25 €

Vom 29.08.2016:   50,00 €

Vom 23.09.2016:   73,25 €

Vom 04.10.2016: 515,78 €

Vom 04.10.2016:   17,87 €

Vom 16.12.2016: 152,54 €

Vom 22.12.2016:   11,31 €

Vom 28.12.2016:   78,90 €

Vom 20.01.2017: 188,39 €

Vom 29.03.2017:   49,05 €

Vom 30.03.2017:   50,00 €

Vom 06.04.2017:   50,00 €

Vom 25.04.2017:   50,00 €

Vom 01.06.2017:   50,00 €

Vom 29.06.2017:   50,00 €

Vom 03.07.2017: 180,12 €

Vom 18.07.2017:   39,16 €

Vom 24.07.2017:   50,00 €

Vom 03.08.2017:   50,00 €

Vom 27.10.2017:   31,74 €

Vom 13.11.2017: 479,49 €

_________________________

 

= 2.741,62 €

 

Eingänge:

 

Gisela P. 80,00 €

Annette E. 60,00 €

_________________________

 

= 140,00 €

 

 

03.11.2017:

 

Anstrengende Nacht überstanden... Ist gewandert, hat geweint... Ich hatte ja noch ewig mit den anderen Patienten zu tun... Hab mir voll Sorgen gemacht um Piko... Das Geheule hörte immer auf, wenn ich in der Küche war... Da hat er sich dann mit letzter Kraft auch hingeschleppt. Er sollte aber AUF KEINEN FALL was zu Essen bekommen, wegen Narkoseübelkeit und auch, falls er nochmal in Narkose muss wegen der Blutung aus der Nase (sehr gruselig!!!!!!!).

Ich hab aufgegeben: das Geheule verschwand auf wundersame Weise, nachdem ich püriertes Fleisch an eingeweichtem Dinkelzwieback gereicht hatte... Das Tier macht mich fertig!!!!!!!!!

 

Zum Medizinischen in Kürze und Grusel (muss gleich mit dem nicht fressenden Zahnschweinchen zum Tierarzt):
War drei vor zwölf... Einer der gesund aussehenden Eckzähne war durchgeeitert bis in die Nasenhöhle! Hat man erst durch Sondieren gemerkt... Das Problem war also gar nicht der kleine eklige Zahnstumpf, dessentwegen ich diese Aktion gemacht habe...

 

Es war eine riesige, vereiterte Höhlung, durchgehend von Maul bis Nase, die aus Sicherheitsgründen mit einem Hautlappen gegen Nahrungsreste verschlossen wurde. Das ist ein großes Risiko, eigentlich muss das offenbleiben und gespült werden. Bitte Daumen drücken, dass kein Abszess kommt. Sonst wieder Narkose...

 

Fazit der Sache: Das Krokodil läßt sich einfach nicht anmerken, wenn es was Schlimmes hat. Nachricht an mich: unbedingt daraufhin regelmäßig durchchecken!!!!!!!

 

Es kommt immer wieder Blut oder Sekret aus der Nase... Das Untier jammert auch ein bissle... Mal schauen, was der Tag bringt.

 

Leberbiopsie haben wir übrigens, nach Gespräch mit meiner LieblingsTierärztin (Naturheilverfahren) und nochmals mit dem Internisten abgesagt. Was ein Glück! Hatten mit der Zahnsache und andauernden Blutung echt genug zu tun...

 

Die Tierärztin nimmt sich der Lebersache jetzt, zusätzlich zu Pikos Rückenproblemen, an.... Wenn jemand ein paar Groschen übrig hat, freut FiN sich sicherlich... gibt bei ihr zwar Sonderpreis für das Krokodil.... Kommt aber trotzdem jetzt wieder einiges zusammen.

 

Und jetzt: Frühstück für das Krokodil, hurra!!!

 

Erschöpfte Grüße aus der Hauptstadt

 

29.10.2017:

 

Am Donnerstag kann das Krokodil Daumen gebrauchen! Piko muss in Narkose...

 

Zum einen habe ich bei meinen todesmutigen Exkursionen in seinem Krokodilmaul einen kleinen, ekligen Zahnstumpf entdeckt, der dringend rausmuss, eventuell auch sein letzter verbliebener Backenzahn.

Und zum anderen haben Michi und ich entschieden, bei dieser Gelegenheit endlich eine Leberbiopsie machen zu lassen.

 

Die Leberwerte sind weiterhin schlecht, der Tierarzt sagt jedes Mal, den genauen Grund dafür kann nur die Biopsie zu Tage fördern. Wann also, wenn nicht jetzt, da ohnehin eine Narkose unvermeidbar ist.

 

Da Piko ja sehr kurzatmig ist übernimmt der Kardiologe / Internist der Tierklinik, Tierarzt meines absoluten Vertrauens, ausnahmsweise auch die Zahnsanierung und damit die Narkoseüberwachung.

Ich denke, mehr kann ich nicht tun im Vorfeld. Für die Gewichtsabnahme habe ich gesorgt, Piko ist in ganz gutem Zustand und das Wetter ist kühl....

 

Es wär lieb, wenn Ihr dem Krokodil ein paar gute Gedanken schicken könntet, denn schon das ganze Drumherum, das Angefasstwerden, das hinterher eingeengt am Tropf Liegen etc. .... ist für ihn sicherlich, vom Narkoserisiko abgesehen, sehr schwer auszuhalten.

 

Ich brauch nicht zu erwähnen, dass ich aufgeregt bin... Zumal ich auch noch ein schlecht fressendes Zahnschweinchen, und eine Sterbebegleitung bei einem Tumortier zu Hause sitzen habe und selber ausgesprochen schlecht zu Fuß bin. Alles nicht so toll, aber es muss jetzt einfach sein.

 

Also bittebittebitte nicht vergessen: am Donnerstag ran an die Daumen. Um 14 Uhr müssen wir da sein...

 

Liebe Grüße aus dem sehr stürmischen Berlin


Néné, das Hauptstadtkrokodil (das bei diesem Sturm nichtmal die Nase vor die Tür steckt) und die wilden Jungs

 

PS: ich werde die ganze Zeit in der Tierklinik sein, zuerst bis er tief schläft und ich darf mich zu ihm setzen, wenn er dann, zur Kreislaufstabilisierung am Tropf liegt, um den Stress wenigstens so gering wie möglich zu halten. (Ich hoffe, die Krankviechers daheim spielen mit...)

 

06.06.2017:

 

Ein ganz normaler Morgen mit dem Krokodil.

 

Nach einer anstrengenden Nacht mit einem kranken Schweinchen gehetzt aufgestanden, schnell Hunde lüften,... Denkste!

 

Piko steht auf, fällt um, kann nicht laufen, jammert, hält diesmal die rechte Vorderpfote hoch.

Mein Puls auf gefühlten 1000.. versuche trotzdem zu säuseln: "Na, zeig mal der Néné Deine Pfote"

Patsch, das erste Mal in die Hand gebissen. Wie gut, dass da nur ein weitgehend zahnloser Gaumen auf meine Finger trifft. Sonst wär ich jetzt in der Notaufnahme.

 

Also von vorne... Einschleimen, dutzilein... Vorsichtig Pfote abgefühlt... Eine riesige Zecke. Als ob ich nicht mehrmals am Tag die Hunde absuche. Mist! Aber auch Erleichterung, dass nicht schon wieder ein neurologisches Problem...

 

Als ich die Zecke rausmachen möchte, hab ich Zack! das nächste Mal das Maul in der Hand. Meine Laune ist sehr... Naja... Ich murmle mantraartig, durch zusammengebissene Zähne, dass ich das Krokodil sehr sehr liebe...

 

Um an dieses kurze Beinchen zu kommen, muss ich das Schreckenstier umlegen... Im Hinterkopf immer das kranke Schweinchen, einen Tierarzttermin... Aber klar, mit aaaaaller Ruhe dieses verd... äh, nee, wunderbare und liebenswerte Krokodil aufs Bett, kuschikuschi, dutzidutzi...

 

Und dann endlich diese Zecke abgedreht und Zack! Wieder das bezaubernde Krokodilmaul in den Fingern...

 

IchliebedasKrokodilichliebedasKrokodilichliebedasKroko...eskannjanichtsdafürabersonbisslmehrWilltopleasewärschonmalganznett...

 

Der Herr humpelt, zwickt mich beim Hochtragen aus dem Garten erneut und ist ever so grumpy.

 

Ich liebe das Krrrrrrrrmpfffffff!

 

Ein fast normaler Morgen...

 

Eine Anekdote noch vom letzten Freitag hinterher geworfen:

 

Tierklinik, Blutkontrolle...

Das Krokodil ganz cool und brav, Urinauffangen hat schon problemlos geklappt. Das bedarf der besonderen Erwähnung, denn es war nicht immer so!!! Diese Suppenkelle ist ja sowas von gefährlich, da muss Krokodil wegrennen und eine halbe Stunde Pipi einhalten. Bei Null Grad und Schneefall sind wir zu zweit vor der Klinik hinter ihm her, um ein paar Tröpfchen Pipi zu bekommen...

Aber Freitag war ja alles gut, friedliche Stimmung, so setzte ich es ohne Federlesen auf den Tisch. Alles ok, Bein wird gestaut, Krokodil sagt keinen Pieps, der Tierarzt sticht, das Krokodil jammert so, wie eine Drama Queen halt jammert, aber hält perfekt still, ist wirklich mustergültig. UND DANN KOMMT AUS DIESEM VERDAMMTEN BEIN KEIN EINZIGER TROPFEN BLUT RAUS!!!!!!!!!!

Ich muss nicht erwähnen, dass noch zweimal gestochen werden mußte, weil Pikos Venen an den Hinterbeinchen schon so knorpelig sind und sein Blut so dickflüssig... Diese TK versucht, bei kurzbeinigen Hunden, die Vorderbeine für Notfälle, wenn schnell ein Zugang gelegt werden muss, intakt zu halten und sticht deshalb immer hinten...

Am Ende mussten wir mit List und Tücke einen Kragen überstreifen, denn den Maulkorb hat er mittels Ohren Anklappen einfach wieder in Sekunden ausgezogen.

So war es wieder das altbekannte, fauchend, kratzend, spuckende Krokodil, das nebenbei auch noch schrie wie ein Löwe, tobte, mir die Nase mit dem Kopf schlug... Volles Programm.

Die Blicke der Leute, als ich mit meinen Hunden dann durch das Wartezimmer ging...
Ich hätte ja viel für ein Mauseloch gegeben in diesem Moment... Aber nein, da muss Frau dann durch und ich habe den Leuten angesehen, was sie dachten: "mal wieder so eine Tussi, die ihre Zwerghunde nicht im Griff hat".

Und dabei hatte Piko sich wirklich bemüht... Es war ja diesmal nicht seine Schuld. Mein kleiner Engel.
Jetzt kann ich wahrscheinlich wieder von vorne anfangen mit dem Tierarzttraining... So wichtig, auch für die Akupunktur...

Falls übrigens jemand was "über" hat, freut FiN sich sicherlich über eine Beteiligung an den Tierarztkosten. Wir müssen momentan, wegen der neurologischen Probleme, etwa einmal pro Monat zur Akupunktur und hatten Freitag das Geriatrische Blutbild... Naja, Ihr wißt ja, was zusammenkommt für so ein VielBaustellenKrokodil.

 

29.05.2017:

 

Gestern war "ein Jahr mit Piko".
Dem weltallerniedlichsten Fellkrokodil und Grummelpups...

Zur Feier des Tages hat eine Freundin ganz viele tolle Fotos gemacht:

 

Bilder folgen

 

Danke Michi, für 365 Tage mit diesem ganz doll besonderen Hund, der mir so viel beibringt über Geduld, richtigen Abstand, Vertrauensaufbau, Respekt. Der mich rührt, bezaubert, erstaunt, zum Lachen bringt. Und der einfach gar nicht wegzudenken ist aus dem tagtäglichen Leben.

 

Obwohl er uns alle immer mal mit seiner unvergleichlich schlechten Laune bedenkt, tackert, anmeckert, sich alleine auf den Rückweg macht, wenn er findet, dass jetzt die Fütterungszeit aber bitte mal zoppifloppi zu nahen hat, das im Auto schon auch mal lautstark betont und wehe, ich wage es, dann nochmal auszusteigen, um eine Besorgung zu machen oder mit Nachbarn auf der Straße zu quatschen. "Essen her, aber zackig!" In der Küche dann das verzweifelte und ausgehungerte Wimmern, das in lautes, forderndes Bellen übergeht, wenn ich den Löffel zur Seite lege. Der erste Hund, dem ich solches Verhalten durchgehen lasse, weil es so originell und einzigartig ist. Eben ganz "Piko".

 

Wenn er fröhlich ist, geht die Sonne auf. Und wenn er, was lange gebraucht hat, sein Köpfchen in meine Hand legt, ganz tief atmet und sich anvertraut, dann steht für einen Augenblick die Welt still und alles ist gut, einfach und richtig. Ein unvergleichliches Geschenk...

 

Unser geliebtes Krokodil, unser MeckerOpi, Mister Grumpy, der Schreckenshund, das alte Murkelchen, der Fusselhund.

 

Danke Danke Danke an FiN und an alle, die FiN für das Krokodil unterstützt haben.

 

Liebe Grüße


Néné

 

26.04.2017:

 

"Es geht dem Krokodil besser.

Wir hatten gestern den dritten Termin zur Akupunktur seit es ihm plötzlich so schlecht ging (insgesamt den vierten). Die Tierärztin war ganz zufrieden mit dem Gangbild. Es kommt auch wieder etwas Kraft in die Hinterhand.

Leider nach wie vor eine Blockade in der HWS, an die Piko sie nicht heranläßt. Da ist er sehr deutlich, aber ansonsten hat er sich brav nadeln lassen, nur immer mal laaaaaut gejammert, wie ein kleiner Wolf. Ich glaub, das war eher Protest als Schmerz oder Stress. Osteopathie möchte er nach wie vor nicht haben... Er entspannt sich überhaupt nicht...

Wir sollen jetzt vorsichtig mit dem Trainingsprogramm beginnen. Mal sehen, was das wird...

Heute Mittag ist er plötzlich wieder schief gelaufen, wie eine Krabbe. Mir saust da das Herz sofort in die Magengrube... jetzt gehen wir raus, ich hoffe auf geraden Gang.

Die Verdauung macht wieder mehr Sorgen, er bricht gelegentlich ohne Grund. Klar, ist ja alles nicht weggezaubert... Wir müssen auch wieder Blutwerte kontrollieren lassen, aber nach dem schlimmen Schock brauchten wir erst mal Erholung und das Konto von FiN auch...

Seit wir diese Krise durchgestanden haben, ist Piko manchmal richtig kuschelig. Nur für Momente...

Sorry... Heute fehlt mir der Humor. Bin selber ziemlich angeschlagen und einige der anderen Tiere auch... Demnächst schreib ich wieder lustiger, hoffentlich... Das Krokodil gibt sich zumindest viel Mühe, gute Laune zu verbreiten, wenn es ihm gut geht."

 

 

14.04.2017:

 

"Das Krokodilchen ist wackelig, was Koordination und Gesundheit angeht, aber in seinem Rahmen gerade ganz stabil. Er kann und will laufen, aber meistens eben ein bisschen schief und wackelig auf den Hinterbeinchen, die auch oft zittern. Leider sind die Reflexe auch weiterhin verlangsamt.
Ich trage Piko alle Treppen. Er bleibt auf Zuruf jetzt endlich zuverlässig davor stehen, außer sein Essen wartet oben... Da muss ich schnell genug sein, oder ihn an der Schleppleine reinführen, sonst hab ich keine Chance, ihn zu erwischen...

Wir gehen nur kleine Runden auf weichem Untergrund.

Das Laufen sieht zwischendrin echt seltsam aus, aber so ist wenigstens ein annähernd normales Leben möglich. Mit einem Hund der gar nicht laufen kann/darf, ist schon Ausnahmezustand und deshalb bin ich sehr sehr dankbar für das, was wir uns schon wieder erarbeitet haben.

Psychisch ist irgendwie nochmal was passiert jetzt gerade in den vergangenen Wochen:
das Grummelkrokodil möchte, seit es ihm wieder besser geht, richtig geknuddelt, geschrubbert und massiert werden. Das war vorher undenkbar! Natürlich muss ich immer noch Acht geben, wo ich ihn berühre, aber gestern Abend hat er sich, allen Ernstes, zum ersten Mal auf den Rücken gedreht und wollte das dicke Knubbelbäuchlein auch mal gekrault haben. Unfassbar...

Fast ein Jahr nach seinem Einzug tut sich da also wieder eine ganze Menge und mit jedem Schritt habe ich das kleine Ekelpaket noch ein bisschen lieber. Obwohl er gerade heute Nacht wieder eine sehr laute Schreckensattacke auf Teddy gefahren hat.

Und wehe, ich fasse ihm aus Versehen doch mal irgendwohin, wo er das nicht haben möchte. Grrrrrrrrmpffffffff! Ein Grumpy-Krokodil bleibt eben Krokodil, auch, wenn es zwischendrin mal einen auf Knuddelbär macht . Es weiß halt, wie es sich Respekt verschafft, sonst hätte es, als 6 kg-Zwerg, wahrscheinlich nicht so lange überlebt in Rumänien. Mit großen Rüden ist es mittlerweile aber absolut neutral und gelassen. Hihi, ich glaube, weil es ganz genau weiß, dass ihn, im Ernstfall, seine kleinen giftigen Terrierkumpels rauspauken würden. Ist eine sau coole Socke geworden, dieses Krokodil.

Es wünscht Euch allen ein wunderschönes Oster-Wochenende
die Néné mit dem ganzen Chaoszoo."

 

03.04.2017

 

"Als wir heute Mittag ein paar Schritte im Wald gelaufen sind, hat das Krokodil alle vier Beinchen benutzt. Es sieht zwar eher aus, als wenn ein Krabbe läuft, denn er bewegt sich momentan fast seitwärts. Aber egal, oder?

 

Er wußte seit Tagen gar nicht, wie er aufstehen sollte. Das ging heute einige Male besser. Deshalb ist auch die Krokodilslaune etwas gehoben.

 

*ganzfesteaufHolzklopf*"

 

31.03.2017

 

"Seit Tagen versuche ich, ein Update zu schreiben. Dem Krokodil geht es nicht gut.

Abgesehen davon, dass die Augen wieder Probleme machten, wir also letzten Freitag zur Augenspezialistin mussten, und Piko, auch wieder, Schwierigkeiten im Magen-Darm-Trakt hatte, hat sich hier ein wirkliches Drama ereignet.

Piko konnte am Dienstag plötzlich nicht mehr laufen. Das linke Hinterbein konnte er gar nicht, das rechte eingeschränkt benutzen. Er hatte Schmerzen. Von einem Moment zum anderen war seine Welt komplett aus den Fugen.

Der erste Befund eines Orthopäden deutet auf neurologische Ausfälle infolge massiver Rückenbeschwerden hin. Die Gefahr einer Lähmung schwebt als Damoklesschwert über uns. Piko muss absolute Ruhe halten, damit sich kein großer Entzündungsherd bildet oder eine Bandscheibe komplett herausrutscht.

Nadine hat sich lieberweise spontan am Mittwoch mit mir in Magdeburg getroffen, damit ich den Buggy von ÖmchenNena mit aller gebotenen Ehrerbietung übernehmen konnte.

Natürlich findet Piko alles schrecklich. Möchte laufen, schnuffeln, mit den anderen Jungs mithalten. Aber er darf nicht.

Gestern waren wir bei unserer wunderbaren Alternativmedizin-Tierärztin. Die hat akupunktiert gegen die Schmerzen. Piko war mustergültig! Kein Knurren, kein Schnappen. Ich glaube, er braucht gerade so sehr Hilfe, dass er alles erträgt...

Die Schmerzen scheinen heute besser zu sein. Auch der Dünnpfiff ist weg. Heute Morgen forderte das Krokodil das erste Mal seit Tagen wieder lautstark Frühstück.

Eine Bitte: wenn Ihr etwas in Euren Sofaritzen findet: FiN könnte dringend Unterstützung bei Pikos Tierarztkosten brauchen."

 

25.01.2017

 

"Manchmal hilft das Leben ja auch einfach, die Dinge neu zu ordnen, so, wie heute Morgen. Da wollte ich nämlich eigentlich von der zweiten Meinung des Tierarztes meines ganz ganz festen Vertrauens berichten.

Er hat die Einschätzung des Kollegen geteilt. Auch, wenn die Werte erhöht sind und der Prozess wahrscheinlich fortschreiten wird, kann Piko zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht behandelt werden, weil die Behandlung ihn in große Gefahr brächte, eine Addison-Krise ausgelöst werden kann. Platt gesagt muss man warten, bis es ihm schlechter geht, bevor die Behandlung beginnen kann. Auch, wenn der Körper Schaden nimmt bis dahin...

 

Das Wichtigste ist jetzt, den Stresspegel möglichst runterzufahren. Damit sinkt hoffentlich auch der Cortisolspiegel und damit mögliche Spätschäden.

 

Ach, mein kleines Krokodilchen. Ich möchte es vor allem Schaden bewahren. Es hat so lange auf der Strasse durchgehalten. Es soll jetzt bitte bitte, einfach ein schönes Leben leben dürfen.

 

Und ja... Ach, wie gut, dass es nicht weiß... Denn, ganz subjektiv, geht es ihm momentan, bei Kälte und mit nur noch 6 kg, ja ziemlich gut."

 

23.01.2017

 

"Mist Mist Mist!!!

 

Die Werte sind erhöht, die übrigen Blutwerte passen nicht dazu. Das Labor empfiehlt, den Dexamethason Low Dose Test zu machen...

 

Unser TA sagt, bei der momentanen Lage wäre die Gefahr, durch die Behandlung einen M. Addison auszulösen, sehr groß. Und die erste Addison -Krise kann tödlich sein... Hatte lang genug einen Addison-Hund, um die Risiken zu kennen.

 

Ich denke, es braucht eine zweite Meinung... Mir raucht der Kopf..."

 

20.01.2017

 

"Puh, heute, neben einigen anderen Katastrophen, der Termin in der TK. Da unser behandelnder Tierarzt morgen nicht da ist, bekomme ich das Ergebnis wohl erst am Montag.

Das mehrmalige Blutabnehmen war ziemlich anstrengend, Krokodil hatte absolut keine Lust drauf und ohne Frühstück mega riesen schlechte Laune... Dass wir alle solidarisch mitgehungert haben, war ihm ja sowas von schxxxegal.

Bei Hunden muss erstmal ein Cortisol Nullwert aus dem Blut gemessen werden, dann wird bei dem gewählten Test, ACTH gespritzt (intramuskulär... Mister Pi was NOT AMUSED) und nach einer definierten Zeit wieder Blut abgenommen, um zu sehen, wie der Körper auf das Hormon reagiert hat. Es gibt eben verschiedene Testverfahren, die auch genauere Aussagen über das bestehende Problem zulassen. Die Ursache von Cushing beim Hund ist (falls es nicht durch Cortisongaben induziert ist), ein Tumor, entweder an einer der Nebennieren oder an der Hypophyse, der Drüse im Hirn, die maßgeblich die hormonellen Vorgänge im Körper steuert. Ich wüßte halt schon gerne, womit ich es hier zu tun habe, einfach, um mich einstellen zu können. Ein Tumor im Hirn, egal ob gut-oder bösartig, ist ja schon nochmal etwas Anderes, als einer an den Nebennieren, was die Auswirkungen angeht.

Im Ultraschall war leider heute nur die linke Niere und Nebenniere gut zu sehen. Die war ok. Bei der rechten muss man sehr tief reindrücken, um die richtige Schicht zu erwischen, was bei so kleinen Hunden echt kein Vergnügen ist. (Hatte das Problem schon öfter). Piko hat so gejammert und gegengedrückt, nach all dem Theater mit der Blutabnahme war er auch nicht mehr zu beruhigen. So, dass der TA nicht tief genug in den Bauchraum kam. Unfassbar, wirklich, welche Kraft so ein 6 kg Zwerg entwickeln kann!!!

Die Galle sah leider wieder etwas schlechter aus. Ein Hin und Her. Es wurden vorsichtshalber nochmal die Organwerte mitbestimmt. Ich hoffe, wir können auch mal wieder zur Ruhe kommen und werden nicht Dauergäste in der Klinik...

Aber das Dickerle ist danach draußen sehr fröhlich gewesen, wir flitzen nach solcher Aufregung immer erst mal durch den Wald, in dem die Tierklinik liegt. Piko ist mit den anderen Bekloppten durch den Schnee gedüst. Er will ja unbedingt mit diesen verrückten Terrierjungs mithalten und trainiert deshalb heimlich auf dem Laufband.


Und dann gab es ENDLICH was zu Essen, wahrscheinlich gefühlt kurz vor Pikos Hungertod. Als ich das Futter mit heißem Wasser aus der Thermoskanne angewärmt habe, hat er lauthals vor sich hingeweint. Ist echt ein besonderes Kerlchen. Nix mit schüchtern oder zurückhaltend.

Ich melde mich mit dem Ergebnis... Seufz... Warten ist sowas von nicht meine Stärke...

Ein schönes Wochenende. Shabat Shalom!"

 

17.01.2017

 

"Das Krokodilchen ist ein tapferes Kerlchen, mit einigen neuen Baustellen.

 

Seine Leberwerte haben sich kontinuierlich verschlechtert! Deshalb wurde der Bauchraum mehrmals geschallt und es stand immer die Biopsie im Raum, die aber niemand so recht machen wollte, solange Piko durch die Fettleibigkeit kurzatmig und die Atemwege geschwollen waren. Kurz vor Weihnachten stellte sich dann heraus, dass die Galle gestaut ist. Ich kannte den ganzen Feiertags-Dienstplan unserer Tierklinik auswendig... Das Mittel das Piko deswegen bekommen sollte, macht starke Durchfälle und das wollte ich vor den Feiertagen nicht mehr riskieren. Hab dann erstmal, mit Hausmitteln, begonnen, es der Galle ein bisschen ungemütlich zu machen.

 

Dann hatte Piko eine sehr schmerzhafte, eitrige Ohrentzündung, nur auf dem rechten Ohr. Zum ersten Mal hab ich den kleinen Kerl bitterlich weinen gehört... Die erste Untersuchung war eine Katastrophe, weil er sich wie verrückt gewehrt hat. Echt peinlich. Meine anderen Hunde stehen wie eine Eins beim Tierarzt und zwicken tut auch niemals nicht kein einziger (außer Dorle...wer sich an sie erinnert...das explodierende Yorkie, bei dem man fünf Leute zum Blutabnehmen oder Braunülelegen brauchte...zu meiner Ehrenrettung konnte ich immer nur anführen, dass sie schon 13 war, als sie einzog...peinlich trotzdem...)

 

Mittlerweile haben wir ja herausgefunden, dass das Pikodil mit einem mittelgroßen Trichter besser zu händeln ist, als mit Maulkorb, den er sowieso IMMER abbekommt, wegen der komischen kleinen Knubbelnase, und der superweichen, anklappbaren Ohren. Also Trichter marsch!

 

Praktischerweise stießen wir in der Klinik zur Ohruntersuchung auf den Tierarzt, der selber Zwerghunde hat und das laute Gebrüll und Wehren eher amüsiert betrachtet... Er hat, nach der ekligen Diagnose, dem rotierenden Piko äußerst geschickt ein ganz neues Ohrmittel ins Ohr gegeben. Das ist wie ein "Montageschaum" und muss nur zweimal, im Wochenabstand angewandt werden. Da dieser TA uns gut kennt, wollte er unbedingt auch geschwind die Leber und Galle ansehen, damit man nichts versäumt. Puh, nach der Ohruntersuchung noch Ultraschall... Ich halte vorne alle Hunde beim Ultraschall selber, so auch hier und ich habe es tatsächlich geschafft, dass das grummelnde, sich windende Tier ganz ruhig wurde. Da war ich schon mächtig stolz auf unser Krokodil...

 

Zuhause haben wir dann Ohrgucken und "Spritze im Ohr" mit anschließendem Superlob und Megaleckerli geübt, in der Woche drauf, war die Einbringung des "Montageschaums" ins Ohr schon viel ruhiger und zur Nachuntersuchung stand das Tierlein zwar leise grummelnd, aber ganz brav und ohne Trichter auf dem Tisch. Boah, war ich stolz und Piko hat ein dickes Lob vom Tierarzt kassiert.

Leider begann jetzt sein Schwänzlein kahl zu werden, wir waren bei der Hautärztin (weil Teddy auch ein Problem hat), der fiel so recht nix Schlaues ein. Der Fellzustand von Piko ist ja leider insgesamt nicht schön. So also wieder Tk, gleicher Tierarzt, der auch wieder Leber und Galle kontrollieren wollte. Upps! Die Galle sieht besser aus und die Leber gleich mit. Also haben die Hausmittel geholfen und das erstellte Blutbild zeigte auch zum ersten Mal eine Verbesserung der Leberwerte. *aufHolzklopf*

 

Aber, und das ist schlimm: es gibt einen, durch den erhöhten Cortisol-Kreatinin-Quotienten, mittlerweile schon erhärteten Verdacht auf Cushing. Cushing ist schleichend, böse und sehr sehr teuer... Freitag durchlaufen wir das erste von drei möglichen Testverfahren. Wir haben das gewählt, bei dem nur zweimal Blut genommen wird, weil die Alternativen bedeuten, einen ganzen Tag in der Klinik zu sein und viermal Blut zu nehmen... Wäre sehr stressig für das Krokodilchen.

 

Ansonsten ist das Krokodil oft ein braves Krokodil, das aber leider die Weltherrschaft verinnerlicht hat. Sobald er Privilegien bekommt, will er diese ausweiten. An meinem Geburtstag hatte ich morgens eine handfeste Beißerei, auf meinem Bett (!!!!!!), weil Piko das Pinselchen von seinem angestammten Platz wegbeißen wollte. DAS hat der geduldige Pinsel nun wirklich persönlich genommen und sein Freund Teddy gleich mit. Von einer Sekunde zur anderen war mein Bett ein explodierender Raubtierkäfig! Mit lautem Gebrüll habe ich die drei vom Bett gewischt und in den Senkel gestellt. Ein Tag Bettverbot für alle, das ich für Piko auch noch nicht wieder aufgehoben habe. Er hat seine Höhle an meinem Kopfende. Dieser privilegierte Platz muss ihm leider offenbar genügen... Kleines Ekel... Wie gut, dass es nur Zwerge sind!!!

 

Und noch was für's Herz: Anfang Dezember musste ich dringend nach Stuttgart. Netterweise hat meine Schwester die drei Jungs über Nacht genommen. Sie kennen sich bei ihr und im Haus ja gut aus, es war nur Piko das erste Mal ohne mich dabei. Er hat eine kleine Schleppleine ans Geschirr bekommen, wie bei mir in den ersten Wochen, das blieb dran und es gab, vor allem an meinen Neffen und Schwager, die dringende Ansage, die Finger von Piko zu lassen, damit sie nicht getackert werden. Hat super geklappt! Er hat sich in alle Besucherherzen geschummelt, alle fanden ihn oberniedlich. Und als ich zurückkam hat er sich so gefreut, dass ich heulen musste.... Das kleine Grummelkrokodil ist im Grunde seines Herzens ein echtes Weichei. Und so ein goldiges!"

 

01.10.2016

 

"Ein Update von den letzten Untersuchungen: in der Leber sind feine Einsprengsel zu sehen. Könnten Tumore oder Narben sein. Michi und ich haben uns gegen eine Biopsie entschieden, solange es dem Kerlchen ok geht, weil die Narkose für ihn ein erhöhtes Risiko mitbringt.


Leberwerte und Eiweiße erhöht. Weitere Spezialuntersuchungen haben nichts ergeben. Ein TA der Klinik hat gesagt, ich soll mich nicht verrücktmachen, nur engmaschig kontrollieren. Und natürlich angemessen füttern. Nächste Woche ist unser TA aus dem Urlaub zurück... Aber ich werde den Rat, in enger Absprache mit Michi, beherzigen.


Mein Gefühl war, dass etwas nicht ok ist und das hat sich bestätigt. Jetzt wissen wir Bescheid und können ggf. schnell reagieren. Ich finde immer, das ist die bessere Ausgangslage, wenn man einen alten Hund übernimmt."
 

16.09.2016

 

"Hört diese Hitze irgendwann auf?

Nicht lustig mit einem dicken Krokodil, das keine Ruhe findet, weil es so warm ist. Es ist ein Nachtwander-Krokodil momentan, das sich, auf der Suche nach Abkühlung, seltsame Orte zum Schlafen aussucht und wie eine Furie herausschießt, wenn das arme kleine Pinselchen vorbeiläuft, weil es mal nach dem Fraule gucken muss (es könnte ja sein, dass ich mich durch das Fenster auf und davon gemacht habe. Da muss so ein Pinsel nachts schon gut aufpassen...). Wie furchtbar für alle Beteiligten, wenn urplötzlich, im Dunkeln, ein fauchendes Krokodil unter einem Tisch hervorschießt!!!! Der ganze Haushalt ist dann wach, die Schweinchen denken, es ist schon fast Morgen und wollen lautstark etwas zum Essen, weil so nachts, also es könnte ja sein, Fraule, weißt Du: da verhungert man ja schon mal...

Ganz toll, Piko, wirklich!!! Ich denk in solchen Momenten ernsthaft über sehr enge Transportboxen nach...

Ansonsten: Herzultraschall war ok. Abdomen steht noch aus. Wenn es kühler ist.

Erster Akupunktur-Termin verlief erstaunlich gut. Das dicke Ungeheuer war ziiiiemlich brav, die Tierärztin mal wieder genau am Punkt und hat in Windeseile, gaaaanz viele Nadeln gesetzt. Da kommt so ein Krokodil schon mal durcheinander. Und vergisst, wo genau es jetzt schnappen wollte und fügt sich. Ich war völlig baff.

Das Ergebnis der Behandlung kann sich sehen lassen: ich werde nicht mehr getackert, wenn ich, aus Versehen, den Rücken anfasse.


Nein, ohne Scherz: der Herr läuft deutlich besser und ist nicht mehr so berührungsempfindlich, besonders am Rücken. Ich bin froh. Jetzt gibt es wenigstens etwas, das wir für ihn tun können.

Heute soll der letzte heiße Tag sein. Bitte bitte... Ich möchte gerne wieder am Nachmittag mit den Hunden rausgehen können... Derzeit mit Piko absolut unmöglich...

Viele Grüße vom Krokodil in der Außenstelle vom Berliner Zoo.

PS: fast kein dickes Krokodil mehr! Der Tierarzt sagt, er hat schon sehr gut abgenommen. Die 7kg -Marke haben wir ja schon länger geknackt."

 

25.08.2016

 

"Puh, ja, das mit der Wespe ist gut ausgegangen. Es ist fast an der gleichen Stelle passiert, wie vor drei Jahren mit Dorle. Die ist ja sofort in einen Schock gefallen, worauf ich mit Höchstgeschwindigkeit durch Wannsee in eine Tierarztpraxis gefahren bin. Damals eine Woche später das Gleiche mit Teddy an anderer Stelle. Deshalb bin ich jetzt auch so erschrocken. Aber das dicke Pi ist doch etwas stabiler als Yorkieweicheier und hat es weggesteckt.


Aber leider ist er plötzlich wieder im gleichen Zustand, wie bei seinem Einzug, und zwar unabhängig von der Hitze. Er läuft wieder ganz langsam, hechelt viel. Und dabei hatte er schon solch einen Spass am Laufen entwickelt. Richtig geflitzt ist er.

 

Gestern habe ich vorsichtshalber die Lunge röntgen lassen. Mit den erhöhten Tumormarkern und der Atemnot... Aber sie sind ohne Befund. Das ist schon mal gut. Jetzt haben wir das aus dem Kopf. Stand lange an...

 

Der TA hat ihn noch durchgetastet und meint, dass er Rückenschmerzen hat. Er bricht immer an der gleichen Stelle weg. Vielleicht ist das Hecheln Ausdruck von Schmerz?... Blöd, wenn man sich noch nicht so gut kennt... Ich konnte für Montag einen Termin bei der Wundertierärztin ergattern, die sich auf Alternativmedizin spezialisiert hat, wie Akupunktur, Osteopathie, TCM, Homöopathie, Blutegel... Ich hoffe, sie kann helfen.

 

Ansonsten ist Piko meist zuckersüß, wenn, tja, wenn er nicht wieder was falsch versteht und dem Nächststehenden ein Monogram verpasst.

 

Er gibt sich aber wirklich große Mühe, hat schon ganz doll viel Impulskontrolle gelernt. Ich kann das Futter jetzt für alle Jungs runterstellen und sie bleiben sitzen, bis ich ihnen erlaube, ans Essen zu gehen. Damit ist ein Tackermoment entschärft. Piko war oft so gierig, dass er erst mal meine Hand oder die anderen Hunde entfernen wollte. Sehr spezielle Ansichten vom Leben hat das dicke Tier... Das ging ja aber mal gar nicht.

Mittlerweile hat er es begriffen und ich bin stolz auf den Bub. Da ich die gleichen Kommandos verwende wie draußen, also Sitz! Bleib! Halt! Nein! OK!!!!! konnten wir viel gleich auf den Freilauf übertragen und da ist er wirklich fast immer ein Goldstück. Wenn nicht die Essenszeit naht und er findet, dass der Spaziergang zu lange dauert. Er dreht wirklich um und geht... Das kenn ich doch irgendwoher... Dorle hat das genau so gehandhabt... Diese alten kleinen Ekels...

 

Die auch so zuckersüß sind... Ähm, ich korrigiere: sein können, wenn sie denn gerade mal wollen."

 

22.08.2016

 

"Heute Abend war ich unterwegs, habe das Hundefutter deshalb in einer Kühltasche mitgenommen und auf einem Parkplatz gefüttert. Eine Wespe ist aus dem Nichts aufgetaucht und in Pikos Maul geflogen... Ich fürchte, er wurde gestochen... Da ich für solch einen Notfall immer Prednisolon Zäpfchen dabei habe, und eh ewig weit von unserer TK weg war, hab ich mit der diensthabenden TÄ gesprochen, mir die Dosierung nochmal bestätigen lassen und warte ab... Er hat gehechelt, wollte aber laufen und ein Betthupferl auch. Ich stell mir den Wecker und schau immer wieder nach ihm.

 

Immer was los..."

 

21.08.2016

 

"Bei Piko waren in einer Blutuntersuchung zwei Tumormarker auffällig. Wir haben den Test wiederholt, falls ein Laborfehler vorliegt. Ein Wert (der weniger schlimme) war immer noch zu hoch. Wir müssen das im Auge behalten...


Außerdem sind die Augen wieder siffig und Piko "hat Rücken"...

 

Wir versuchen, eine Baustelle nach der anderen abzuarbeiten."

 

01.08.2016

 

"Piko ist, in seiner Eigentümlichkeit, kein einfacher Hund... Er tackert uns alle immer mal, weil er Situationen falsch versteht und meint, sie kontrollieren zu müssen. Ressourcen... Enge... Wenn er müde ist...

Er ist oft nicht besonders freundlich... Lebt in seiner eigenen kleinen Welt und taucht aus der nur für Momente auf.

Aber ich komme gut mit ihm zurecht. Es fühlt sich an, als wäre er schon immer hier gewesen und ich hab das Gefühl, auch, wenn er ab und an austickt, möchte er, auf eine sehr anrührende Weise, dennoch dazu gehören. Ich mag seine gnarzige Altherrenart, (im Schwabenland sagt man dazu: "ned bruddeld isch g'nug g' lobt", in der Übersetzung: "wer nicht angemeckert wurde, darf das Gefühl haben, gelobt worden zu sein"), spüre unter der rauhen Schale seinen ganz besonderen Charme. Er ist ein hochsensibles und sehr verletzliches Seelchen, auch, wenn er anders wirkt.

Ich hätte überhaupt kein gutes Gefühl, ihn woanders hin zu geben, weil ich immer Sorge hätte, dass er, in seinem hohen Alter zum Wanderpokal würde: er zwickt, ist trotzig, kein Kuschelhund, zwar klein, aber überhaupt nicht niedlich, sondern ein "richtiger Kerl", der ab und an mal eine deutliche Ansage braucht. Ich wünsche ihm ein Zuhause, in dem man ihn genau so nimmt, wie er ist, sich nicht erschrickt, wenn er austickt, ihn liebt durch Dick und (hoffentlich auch bald Dünn) und ihn liebevoll, aber eindeutig in seine Grenzen weisen kann.

Ehrlich gesagt kenn ich persönlich nur ganz ganz wenige Menschen, denen ich das zutraue. Die wenigsten Zwerghund-Adoptanten möchten keinen "Problemhund" und können auch nicht mit ihnen umgehen... Leute, die einen griffigen Hund nehmen, wollen keine Kleinen. Er ist zu dick, nicht gut zu Fuss, und über seinen Gesundheitszustand ist noch nicht das letzte Wort gesprochen, weil einige Untersuchungen noch gar nicht gemacht werden können...

Zwischen den drei Jungs besteht derzeit keine große Liebe, soviel ist mal klar. Sie akzeptieren sich und meinen Wunsch, dass sie miteinander auskommen müssen. Ist nicht immer ganz einfach... Ehrlich gesagt ist dies auch der einzige Punkt, an dem mir Zweifel kommen. Andererseits sind alle drei in der Situation gewesen, Hilfe zu brauchen, waren griffig und für keinen hatte ich ein passendes Zuhause. Deshalb sind sie hier und ich liebe alle für ihre Eigenheiten. Wir sind ein tolles Team, auch, wenn manchmal was daneben geht und die Leute mich dann für die absolute Volltussi halten, die ihre kleinen Hunde nicht im Griff hat...

Also bleibt er hier. Es sei denn, es verliebt sich der total perfekte Traummensch in ihn und Piko wäre mit diesem Menschen glücklicher als bei mir und meinen zwei bekloppten Terriern. Dann würde ich ihn, um seinetwillen, gehen lassen. Aber solange dieser Traummensch nicht auftaucht, hat Piko seinen ganz festen und großen Platz in meinem Leben und in meinem Herz.

Jetzt, in dem Moment, da ich diese Zeilen schrieb, hab ich begonnen, mich zu freuen. Mister Pi bleibt hier! Es ist einfach gut zu wissen, dass Michi und FiN mir vertrauen und ich diesem bezaubernden kleinen Schnapp-Krokodil ein Zuhause geben darf mit der Gewissheit, bei Schwierigkeiten Unterstützung zu bekommen. So funktioniert Tierschutz für problematische Tiere."

 

10.06.2016

 

"Morgen ist Piko zwei Wochen bei mir, wie schnell die Zeit vergeht!

Puh, eine anstrengende Woche haben wir hinter uns gebracht. Zum einen kamen die Verdauungsprobleme zurück, aber seit gestern bessert diese Situation sich zunehmend. Um Michi zu zitieren: "wie Tierschützer sich über Sch... freuen können!"

Zum anderen ein kurzfristig anberaumter Besuch bei der Augenspezialistin. Obwohl Piko ja nicht lange nett ist und Manipulation nur ca fünf Minuten toleriert, musste die Untersuchung auf Grund des schlechten Augenzustandes einfach sein. Ich wollte nicht mehr warten und wußte genau, zu welcher Ärztin ich gehen muss: einer mit Nerven aus Stahl, Fingern aus Gold und dem Herz am rechten Fleck. Sie arbeitet zackig und effektiv, war in den fünf Minuten fast durch und findet Piko klasse. Sie hat sich nach der Untersuchung auf den Boden gesetzt und ihm einen Streifen Trockenfleisch in minikleine Streifchen zerteilt, damit das zahnlose Ungeheuer Spass dran hat und auch gerne wiederkommt, denn wir müssen in vier bis sechs Wochen die Augen nochmal ansehen lassen.

Das erschreckende Ergebnis der Untersuchung: die OP an beiden Augen ist in Rumänien hundsmiserabel gemacht worden. Die Nickhäute krumm und schief vernäht, es sieht gruselig aus. Die inneren Häute sind dick entzündet, geschwollen, eitrig... Das eine Auge ist komplett trocken. Das andere hat eine Hornhautabschilferung. Die ich mit bloßem Auge gesehen habe!

 

Seit Pikos Augen behandelt werden ist er plötzlich ein ganz anderer Hund. Umgänglich, fröhlich, die Augen schwellen ab. Der angebliche Knurrhahn hat schlicht Augenschmerzen gehabt. Er guckt total anders in die Weltgeschichte und mir steigen gerade echt die Tränen in die Augen... Augenschmerzen sind so schlimm und der kleine Kerl hat sie einfach nur tapfer ertragen...
 

Piko liegt mir sehr am Herz. Ich kann mit seiner kauzigen Art gut umgehen und es fühlt sich an, als wäre er schon immer dabei gewesen. Seine ruhige und bedächtige Art draußen ist nur nett und liebenswert. Er folgt mir, wohin ich auch gehe, in seinem Tempo, aber treu ergeben. Rührend, ich sag's Euch!

Ich erarbeite mir millimeterweise sein Vertrauen. Er hat einfach ganz dolle große Angst, dass man ihm wehtut. Das ist alles. Wenn er merkt, dass mit zwei Tröpfchen Öl im Auge alles getan ist, oder eine Zeckenzange kein Mordinstrument darstellt, freut er sich wie Bolle oder ein Kullerkeks (so sagt man hier in Berlin).

Mit meinen Jungs klappt es gut. Ich mach ab und an mal eine Ansage, wenn irgendwer doof irgendwas verteidigen möchte. Aber eigentlich haben sie sich selber ganz gut sortiert und jeder hat sich seine besonderen Plätzle erobert.

Ich freu mich, dass der Dicke hier ist. Und a propos dick: am dritten Tag bereits ging Sorayas Geschirr zu, jaja, das war die hochbeinige, zarte Dame mit der Ballerinafigur, und seit gestern trägt der Herr das von Dorle! Man beachte: einem Yorkiemädel! Naja, also, es saß schon sehr bequem bei ihr und bei ihm noch straff, aber wir sind auf dem richtigen Weg. Die viele Bewegung, seit es wieder kühler geworden ist, macht ihm richtig Spass, auch, wenn er Atemnot hat. Einfach ein rührendes, tapferes kleines Männlein... Und nein: ich lasse ihn nicht hungern, Ihr braucht gar nicht zu schimpfen. Er läßt manchmal sogar ein bissle übrig und ich muss höllisch aufpassen, dass Pinselchen, der Hochallergiker, nicht den Teller leerschleckt, denn beide vertragen ganz unterschiedliche Fleischsorten.

Sodele, das war unser Wochenbericht und jetzt gehen wir wieder in unsere Wiesen. Ich sammle Futter für die Schweinchen und die Hunde stromern gemeinsam herum (und sammeln Zecken, nerv!)."

 

02.06.2016

 

"Gestern Abend hat Piko beim Nachhausekommen die Jungs angespielt. Die waren ob der Körpermasse bei dieser Aktion ein bisserl überfordert und sind geflohen. Aber gerade eben hat Teddy den Dicken im Garten zum Flitzen aufgefordert. Die Spielregeln sind noch nicht klar. Aber ich hoffe, das wird.

Ist ja echt speziell, so mit drei Jungs. Das hatte ich noch nie. Immer gemischte Gruppe oder reines Zickengeschwader. Bleibt spannend..."

 

 

01.06.2016

 

"Tierklinik gestern bei tropischen Verhältnissen war nicht schön.

Durch das schlimme Übergewicht ist gerade nicht viel Hilfe möglich... Piko muss langsam abnehmen, dann können einige anstehende Untersuchungen gemacht werden. Z.B. eine Endoskopie der Atemwege in Narkose. Piko hat schlimme Atemnot... Aber er ist jetzt keinesfalls narkosefähig...

Der Kardiologe hat gewarnt, dass es Piko schlecht gehen wird, wenn es erst mal richtig heiss wird. Bei 26 Grad und der hohen Luftfeuchtigkeit gestern war es schon ganz schön drastisch. Armer Kleiner... Und noch Schlimmeres zu erwarten.

Ein paar Werte sind nicht ganz optimal und es gibt Verdachtsdiagnosen, denen wir nachgehen müssen. Wenn der erste Stress sich gelegt hat.


Liebe Grüsse aus dem Dauerregen"

 

31.05.2016

 

"Und mal wieder zeigt sich, dass es Sinn macht, klugen Hunden zu folgen. Piko wußte genau, welches Futter ihm guttut. Pures, abgekochtes Rindermuskelfleisch, ein wenig Zunge von haustierkost.de und Lupovet. (Das tolle, kaltgepresste Allergikerfutter von Pinsel). Das beides hat er gestern gegessen. Das Grummeln im Bauch hat aufgehört und gerade eben hat er mich für zwei wunderbare Köttelchen geweckt, die er etwas genervt im nassen Gras ablegte. Ok, wenn das sein Futter ist... Damit kann man das Gewicht wunderbar kontrollieren. Für die Ausgewogenheit lass ich mir noch was einfallen... Seufz, ich kann noch eine halbe Stunde schlafen... Das mach ich dann mal, auch, wenn Piko Frühstück möchte. Sorry, Baby..."
 

 

30.05.2016

 

"Piko ist ein wunderbarer kleiner Kerl. Hier ist alles ziemlich gut.

Naja, meine Jungs sind beleidigt. Teddy ist gestern dreimal zu den Nachbarn unter mir umgezogen. Die nennen ihn jetzt nur noch Boomerang... Und mein Kleiner ist ziemlich gestresst. Da müssen wir gemeinsam durch...

Piko beobachtet ganz viel und lernt.


Heute Morgen hat er sich das erste mal richtig gefreut, als ich aufgewacht bin. Ist das ein Geschenk! Er muss dann seeehr schnell raus, sonst gibt es eine Überschwemmung.

Das Essen ist ein Problem. An meine Art des Fütterns muss er sich offenbar erst gewöhnen. Output pünktlich morgens und abends, im Garten, nicht ganz optimal.

Er liebt den kleinen Garten, stromert stundenlang herum. Leider habe ich ja diese blöden Treppen (wohne im Hochparterre), die er auf gar keinen Fall selber laufen soll. Langer Rücken, kurze Beine und starkes Übergewicht. Da wäre der Bandscheibenvorfall programmiert. Mittlerweile grummelt er mich beim Tragen nicht mehr an. Beim ersten Hochheben hab ich mir eine eingefangen. Gut, dass er nur drei Zähne hat.

Seine verschärfte Atmung macht mir Sorgen, und es sind einige medizinische Dinge abzuklären. Ich hatte gleich im (kurzen ;-)) Vorfeld einen Termin in der Tierklinik ausgemacht. Morgen...

Ich habe den Dicken geschoren, bzw bin ich noch dabei, weil es nur minutenweise geht. Ist zwar Mist, einen Spitzartigen zu scheren, weil die Fellstruktur (Verhältnis Unter-Oberwolle) anschließend, beim Nachwachsen, nicht mehr stimmt, aber ihm war so grauenvoll warm. Er hat eh Luftnot. Es musste einfach sein. Er ist gar nicht zur Ruhe gekommen, weil er immer hecheln musste. Das ist jetzt besser und er läuft draußen auch flinker. Beine und Brust zu scheren wird ein Problem... Kleiner Grummellöwe!!! Ich hör jetzt immer auf, solange er noch ruhig ist und wir arbeiten uns langsam weiter.

Spaziergang in Wiesen an Schleppe bereits total entspannt. Er weiß genau wo ich bin und folgt. An der Strasse geht er brav rechts, zieht nicht (danke Petra :-)). Wald haben wie noch nicht probiert.

Er ist ein echtes Goldstück. Ich bin froh, dass er hier ist. Wenn sie immer so wären, die Pflegis, die man so bekommt, könnte man glatt mehrere haben...

Auf, in einen weiteren, spannenden Tag"

 

28.05.2016

 

Piko ist am 24.01.2015 in eine Pflegestelle nach Deutschland gereist und nach einer gescheiterten Vermittlung in eine Dauerpflegestelle umgezogen, wo er nun auch für immer bleiben soll!

 

"Wir sind da. Super Aktion, hat alles geklappt. Tolle Frauen kennengelernt.

 

Die ehemalige PS hat ihn nur schweren Herzens weitergeschickt. Sie hat einen sehr kranken Hund, der mit Piko nicht klarkam. Sonst hätte sie ihn, glaub ich, nie wieder abgegeben. In jedem Wort ist ihre Zuneigung zu ihm zu spüren. Das hat mich sehr gerührt. Sie hat auch schon angerufen... Wir bleiben in Kontakt.

 

Piko und meine Jungs sind im ausbruchsicheren Garten der Fahrerin aufeinander getroffen. Alles easy. Mich hat er gezwickt, als ich ihn hochheben wollte, ansonsten ist er nett, aber total fertig.

 

Momentan erkundet er, zum wachsenden Entsetzen von Teddy, jeden Winkel in der Küche. Ich glaub, er hat noch Hunger...

 

Bin total erledigt und muss noch geschwind Wiese für meine Meerschweinchen schneiden.

 

Danke an alle, die mitgeholfen haben und an Michi für das kurzentschlossene Vertrauen. Ich geb mein Bestes für dieses arme kleine Kerlchen.

 

Meine Jungs sind übrigens jetzt beleidigt und haben sich zusammen in ein Bettchen gelegt. Piko sucht sich in der Küche einen Schlafplatz. Schlaues Kerlchen..."

 

Update 11.09.2014

 

Zitat aus Rumänien:

 

"Piko ist gerne der Boss, aber er ist eigentlich harmlos...   

Andere Hunde sucht er sich aus und manchmal knurrt und bellt er gerne. Alin hat ihn mit einigen

Hunden getestet und es scheint, als ob er am meistens mit großen Hunden Probleme haben würde.

Mit den kleineren Hunden war die Lage eher ruhig und Piko ignorierte sie."

 

 

 

Update 04.08.2014

 

Piko mußte nochmals zum Zähne säubern zum Tierarzt und hat jetzt nur noch vier Zähnchen.

 

 

Update 02.04.2014

 

Piko ist am Auge operiert worden. Er hatte ein "cherry eye".

Gleichzeitig wurden seine Zähnchen gesäubert.

 

--------------

 

Wir wurden gebeten Piko zu helfen, da in Bukarest zurzeit die "Hölle los ist". Wir holten ihn nach Cluj.

 

Piko ist leider im Moment noch nicht so freundlich. Kein Wunder, denn er lebte in Bukarest auf der Straße und musste um zu überleben, sicherlich den ein oder anderen von sich "fern halten".

 

Wir hoffen aber, dass er sich nun in der Pension erholen kann und sich sein Verhalten ändert.

 

 

Kontakt: info@fellchen-in-not.de

 

23.3.2014

 

 

Eingänge für rumänische Pensionskosten:

 

Eingänge für März (12 Tage = 30,00 €)

 

keine

 

Eingänge für April:

 

keine

 

Eingänge für Mai:

 

keine

 

Eingänge für Juni:

 

keine

 

Eingänge für Juli:

 

keine

 

Eingänge für August:

 

keine

 

Eingänge für September:

 

Bernd + Petra 40,00 €

Bernd + Petra 05,00 €

 

Eingänge für Oktober:

 

Bernd + Petra 75,00 €

 

Lieben Dank, der Monat Oktober ist gedeckt!

 

Eingänge für November:

 

Bernd + Petra 75,00 €

 

Lieben Dank, der Monat November ist gedeckt!

 

Eingänge für Dezember:

 

Bernd + Petra 05,00 €

Bernd + Petra 70,00 €

 

Lieben Dank, der Monat Dezember ist gedeckt!

 

Eingänge für Januar:

 

Bernd + Petra 05,00 €

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx