Lamar

Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Rasse: Mischling
Geboren: ca. 2005
Größe: mittelgroß
Charakter/Eigenschaften: siehe Beschreibung
Verträglichkeit mit Katzen: unbekannt
Behinderungen/Krankheiten: siehe Beschreibung
Besondere Merkmale: keine
Aufenthaltsort: Pension (Suceag) in Rumänien, vorher Ecarisaj - Box 54

Paten: Cornelia W. und Heiko F.



Monatliche Pensionskosten ab 22.10.2015: 85,00 €

 

Flyer für Lamar zum aushängen, verteilen und verbreiten wenn Sie uns helfen möchten, ihn vorzustellen:


 

Fotogalerie von Lamar

 

 

Lamar war ein Häufchen Elend, als wir ihn 2014 aus der Ecarisaj holten, seitdem ist er in einer Pension, ohne eine einzige Anfrage bisher.

 

Auch heute noch ist Lamar ein Hund, der den Menschen nicht unbedingt zum Glücklich sein braucht.
Vielmehr möchte der introvertierte ältere Herr einfach nur ein warmes, weiches Schlafplätzchen, einen Garten, wo er gemütlich in der Sonne dösen kann, seine Ruhe...

 

Ein Zuhause, wo er einfach er selbst sein darf, ohne dass ihm Zwänge auferlegt werden. Er selber bestimmen darf, wann er draußen oder lieber drinnen sein mag, er selber bestimmen darf, ob er sich dem Menschen anschließt, oder eben auch nicht.

 

Andere Hunde stören ihn nicht. Er lebt schon immer in einer kleinen Gruppe und mag seine Damen sehr, die ihm im Moment Gesellschaft leisten.

 

Es gibt diese Menschen da draußen, irgendwo, die nur Wert darauf legen einem Hund einen schönen Lebensabend zu schenken, nicht mehr und nicht weniger, ohne großartige Erwartungen und Ansprüche an ihn zu stellen, das wissen wir. Vielleicht finden diese Menschen auch eines Tages zu Lamar, doch viel Zeit bleibt ihm nicht mehr...

 

24.03.2019 - 29.03.2019 - Besuch unserer Schützlinge in Rumänien

 

Lamar - wir machen eine Zeitreise zurück in das Jahr 2016, so dass ich mich nur wiederholen kann:

 

Lamar ist definitiv keine Angstnase, er möchte einfach nur seine Ruhe haben vor uns Menschen und fühlt sich zwischen seinen Damen scheinbar am wohlsten.

 

Bei ihm hatten wir immer noch den Eindruck, dass er Zweibeiner als notwendiges Übel empfindet. Die er zum satt machen benötigt, was man ihm leider auch wieder ansieht, obwohl er ja zwischenzeitlich so schön abgenommen hatte, sie ihm aber ansonsten ganz gepflegt den breiten Buckel runter rutschen können.

 

 

 

01.09.2017 - 06.09.2017 - Besuch unserer Schützlinge in Rumänien

 

"Lamar ist nicht mehr ganz so stämmig, aber ansonsten ganz der Alte, im wahrsten Sinne. Aber ich revidiere meine Aussage zu seiner Ängstlichkeit, denn er hatte schon ordentlich "Respekt" vor uns..."

 

 

Lamar, Nuka und Inca

 

 

13.07.2016 - 18.07.2016 - Besuch unserer Schützlinge in Rumänien

 

"Lamar ist definitiv keine Angstnase, er möchte nur einfach seine Ruhe vor Menschen und fühlt sich zwischen seinen Damen scheinbar am wohlsten.

Bei ihm hatte ich den Eindruck, dass er Zweibeiner als notwendiges Übel empfindet, die er zum satt machen benötigt (was man ihm leider auch immer noch ansieht), sie ihm aber ansonsten ganz gepflegt den breiten Buckel runter rutschen können...

In dem Video sieht man Lamar ganz zu Anfang, wie er dem Getue um ein Leckerlie auch so gar nichts abgewinnen kann, und von dannen schleicht.

 

Er bekommt jetzt Carprofen, das ist auch in RO erhältlich, wir haben aber auch noch Glucosamine nach Suceag geschickt.

Er muss unbedingt abnehmen, Alina hatte sich bislang immer an die Fütterempfehlung des Herstellers gehalten, ein großer Fehler. Da er sich ja kaum bewegt und dazu auch wenig zu animieren ist, muss die Futtermenge halt auch angepasst werden... "

 

 

 

  

21.05.2016

 

 

31.10.2015

 

 

Update 22.10.2015

 

Heute ist Lamar nach Suceag in die Pension umgezogen, um mehr mit ihm zu arbeiten.

Er befindet sich im Haus. Er ist unsicher und hat Angst, wir hoffen dass er sich ändern wird,

jetzt wo er ständig viele Menschen und Hunde um sich hat.
Lamar hat mit Artgenossen überhaupt keine Probleme, lediglich Menschen sind ihm unheimlich.

 

29.4.2015

 

Hier gibt es neue Fotos von Lamar

 

Update 18.2.2015

 

Maria schreibt:

 

"Lamar ist ein süßer und liebevoller Hund, wenn er die Menschen kennt. Er ist nicht ängstlich, sondern nur schüchtern und er braucht einige Zeit, um Vertrauen zu fremden Menschen aufzubauen.

 

Aber ich kann ihn berühren und er reagiert fröhlich, wenn er mich sieht.

 

Lamar ist ein alter Hund und er hat Schmerzen in den Hinterbeinen, man kann sehen, dass er Schwierigkeiten

beim Aufstehen hat. Das ist jetzt in der kalten Jahreszeit ein Problem für ihn und er ist weniger aktiv.

Er macht nur kurze Spaziergänge und sitzt dafür lieber. Dadurch hat er leider sehr viel zugenommen, nun wird er behandelt."

 

Hier gibt es neue Fotos von Lamar

 

 

 

 

Update 11.10.2014

 

Zitat:

 

"Es ist wirklich toll Lamar zu beobachten, denn er ist ein glücklicher Hund... und auch ein Dickerchen :-).

Direkten Kontakt mit Menschen, die er nicht gut kennt und vertraut, stört ihn ein wenig.

 

Wie man auch auf dem Video sehen kann, freut er sich sehr wenn man seinen Zwinger besucht und wedelt heftig mit dem Schwanz. Er kommt auch sehr nahe, aber lässt sich noch nicht anfassen.

 

Ich denke, wenn es Alina für ein paar Tage mit Futter versucht, wird sie seine beste Freundin sein.

Von Maria lässt er sich ohne Probleme streicheln. Ein toller Hund..."

 

Hier gibt es neue Fotos von Lamar

 

 

 

Update 10.7.2014

 

Maria schreibt:

 

"Lamar hat große Fortschritte gemacht.

Er ist gegenüber Menschen und Hunden geselliger und verspielter geworden.

Ich bin sicher, dass er, bei Menschen mit Geduld, wieder Vertrauen fassen und auch Zuneigung zeigen kann."

 

 

 

Update 15.6.2014

 

Zitat:

 

"Lamar hat besonders gute Fortschritte gemacht. Er kommt zu Maria,

lässt sich gerne streicheln und frisst aus der Hand."

 

 

 

 

Update 9.1.2014

Lamar konnte diesen schrecklichen Ort endlich verlassen. Er ist heute in eine Pension umgezogen.

Er ist ein ruhiger Hund, nicht dominant. Lamar teilt sich den Zwinger mit Rüden und Hündinnen.
Bei Menschen ist er reserviert - wenn man ihn anfassen will, geht er weg, er braucht Zeit.


---------------


Eigentlich braucht man bei diesem Hund keine Worte. Die Bilder sprechen für sich.
Dieser Blick, dieses Gesicht, diese Haltung – all das sagt: Was ist los? Was soll ich hier? Was macht ihr mit mir?
Der arme Lamar ist sehr traurig und abgemagert. Wahrscheinlich hat er immer friedlich auf der Straße gelebt.
Er versteht nicht, warum er auf einmal hinter Gittern sitzt.
Kein Wunder, dass er eingeschüchtert und verwirrt ist.
 




Kontakt: info@fellchen-in-not.de

17.12.2013

 

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx