Yordi

Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Rasse: Mischling
Geboren
Größe: ca. 55cm
Charakter/Eigenschaften: lieb, ruhig, souverän, Jagdtrieb
Verträglichkeit mit Katzen: nein
Behinderungen/Krankheiten: Hüftdysplasie, Kreuzbandabriss
Besondere Merkmale: keine
Aufenthaltsort: Pflegestelle in 41844 Wegberg/NRW

Paten: Cornelia Ruß und siehe bisher eingegangene Spenden für Yordi

 

Bitte tätigen Sie keine Spenden mehr für Yordi, seine Kosten sind gedeckt!

Vielen lieben Dank :-)!!!



 

Unser Sorgenkind Yordi aus der "Ecarisaj" in Cluj,...




...er wurde uns im Juli 2012 als Notfall vorgestellt.

Zitat unseres Partnervereins "NUCA" in Rumänien:

Rüde, mittelgroß, sehr dünn mit nur 17-18kg, sehr sanft und freundlich, aber traurig aufgrund seines schweren Lebens in der Ecarisaj, wo er seit letztem Jahr sitzt. Ihm reicht das Futter nie zum Sattwerden... Wir wünschen ihm eine gute Familie, der er sicher viel Liebe zu schenken hätte.

Im August durfte er dann endlich in seine Pflegefamilie reisen, wo sich leider herausstellte, dass er an einer Hüftgelenkdysplasie leidet und operiert werden muss, hier der Bericht seiner behandelnden Tierärztin:



Wieder eine arme Seele, wo wir nicht vorher sehen konnten, dass sie gesundheitlich so angeschlagen ist, wiederum Kosten mit denen wir nicht gerechnet haben...

Hier ein Bericht seiner Pflegeeltern:

Anfang August kam Yordi direkt aus der Tötungsstation zu uns. Es ging ihm sehr schlecht,
er war abgemagert, schwach und konnte sich kaum auf den Beinen halten, war aber von Anfang an stubenrein. Inzwischen hat er ordentlich zugelegt und wiegt bei einer Größe von 58 cm 28 kg.




Er leidet auf der rechten Hüfte an einer HD. Daher sollte er in ein Zuhause mit möglichst wenig Treppen. Auch die Spaziergänge sollten nicht zu lange sein. Er geht gerne spazieren, zur Zeit gehen wir nicht länger als eine halbe Stunde, dann beginnt er zu humpeln. Yordi geht locker an der Leine und an anderen Hunden souverän vorbei.

Unsere beiden Hunde mochte er sofort, beim Spielen hält er sich bis heute zurück, möchte aber immer dabei sein. Mit unserem dackelgroßen Lenni hat er sich besonders angefreundet, die beiden sind meistens zusammen im Garten, oder liegen auf einem Kissen. Wenn der Kleine, der ziemlich frech ist, beim Spazieren angebellt wird, schiebt Yordi sich zwischen ihn und den anderen Hund. Er bleibt dabei ruhig und souverän. Unsere beiden Hunde bellen fremden Besuch an, Yordi geht ganz ruhig auf die Leute zu und möchte gestreichelt werden.




Alleine bleibt er nicht gerne, notfalls springt er auch über das Gartentor, um zu schauen, wo wir sind. In einem kleineren Raum, in dem er auf seinem Kissen liegen kann, fühlt er sich bis zu einer Stunde sicher und bleibt ruhig, wenn wir weg sind (wir haben uns leise versteckt, um uns das Ganze anzuschauen).

Yordi hat einen ausgeprägten Jagdtrieb, daher sollten keine Katzen und Kleintiere im neuen Zuhause vorhanden sein. Unsere Katze betritt nur noch nachts das Haus, er hat eine gute Nase und geht ihrer Spur am Morgen nach. Pferde, Kühe, Schafe usw. interessieren ihn nicht besonders, aber jede Katze riecht er auch beim Spazierengehen sofort. Er hebt den Kopf, die Ohren gehen nach vorne und wenn wir seinem Blick folgen, sitzt irgendwo eine Katze im Feld. Er spannt sich dann an, aber mit einem deutlichen Nein entspannt er sich auch sofort wieder, hat die Katze aber die ganze Zeit im Blick.

Er wäre ein idealer Hund für Menschen, die einen Garten haben, in dem er gerne liegt und sich die Welt anschaut. Er versucht immer so nahe bei seinen Menschen zu sein, dass er sie zumindestens hört oder sieht. Ab und zu kommt er dann, stupst mit seinem großen Kopf ans Bein und möchte ein bisschen gekrault werden.




Da er sehr gehungert hat, hat er anfangs schon versucht, Essen vom Tisch zu holen, aber er ist sehr verständig und macht das schon lange nicht mehr. Wir füttern die Hunde mit einem Abstand von 1,5 Metern, Yordi wartet ab, bis er seine Schüssel bekommt, auch wenn er Zweiter oder Dritter ist. Man kann ihm das Futter wegnehmen, er ist anscheinend sicher, dass er es wieder zurückbekommt.

Yordi ist wirklich ein absolut lieber Hund. Trotz der für ihn vielen unangenehmen Dinge, die wir mit ihm angestellt haben, wie z. B. Tierarzt hat er niemals auch nur gedroht. Er bleibt einfach ruhig stehen, bis die Zeiten besser sind. Unsere Tierärztin war ganz begeistert von ihm und meinte, solche Hunde hätte sie nur selten in der Praxis. Er ist immer bemüht, es allen recht zu machen.

Yordi wird seiner neuen Familie sicher ein treuer Weggefährte sein und möchte endlich
einen festen Platz im Leben finden.




Update 24.01.2013

Hallo Ihr Lieben,

nachdem unser Sorgenkind nun freiwillig und auch gerne in's Auto springt und er die Fahrten ohne
Panik meistert, stand dann heute ein Termin in der TK an.


Bereits während der Untersuchung stand die Diagnose fest: Kreuzband Abriss!!!


Dieser Abriss ist schon urig alt und auf den Röntgenaufnahmen sind nur minimale arthrotische
Veränderungen zu sehen, GsD!


Wie weit die Menisken entfernt werden müssen, entscheidet sich während der OP.
Die Hüfte ist nicht so schlimm, wie angenommen wurde und er wird ein schmerzfreies Leben
führen können.


Klar, Hundesport ist nicht drin, aber das kommt für diesen Schatz eh nicht in Frage.


Nächste Woche Freitag hat Yordi seinen OP Termin und ich hoffe, dass der Eingriff gut verläuft.


Physio und Unterwasserlaufband stehen nach der OP auf dem Programm, ist schon geklärt und dann
hoffe ich mal, dass mein Sorgenkind sich mit dem Element Wasser anfreunden kann.


Yordi hat die Untersuchungen ohne knurren oder schnappen ganz lieb und brav über sich ergehen lassen,
ein Vorzeige Patient :-))

Yordi hat sich sehr verändert, er sieht einfach nur toll aus.


Ein offener und klarer Blick, eine top Figur, super schönes und glänzendes Fell- und er hat sehr viele
Unsicherheiten abgebaut.


Yordi hat keine negativen Eigenschaften, er ist einfach nur lieb, ein absoluter Traumhund!
Mittlerweile kann er 2 - 2,5 Std mit seinem Rudel alleine bleiben, an diesem Problem wird weiter gearbeitet.

Er hat sich zu einem glücklichen und zufriedenen Hund entwickelt, der seinem Pflege Papa
regelrecht an den Fersen klebt :-))


Wer Yordi irgendwann mal adoptiert, bekommt einen zuverlässigen und liebevollen Hund, einen
Schatz auf vier Pfoten.


Als er ankam war er einfach nur ein Wrack, seelisch und auch körperlich -
beherrscht von Ängsten und nur 16 kg Gewicht.


Seine Angst vor Autos steigerte sich nach jeder Autofahrt, bis zur Panik!!!!


Wenn er merkte, dass er in's Auto mußte, schmiss er sich in seiner Panik auf den Boden, klebte wie Gummi fest, urinierte unter sich und es war kaum möglich ihn in's Auto zu heben.


Während der ganzen Fahrt schrie er förmlich um sein Leben und sprang wie ein Irrer durch's Auto.......,
dementsprechend fertig war er dann für die nächsten Stunden.......


Eine Box kam gar nicht in Frage, davor war die Panik noch größer, seine Hundekumpels konnten
ihm die Angst auch nicht nehmen.


Im Dezember ist dann der Knoten geplatzt, er sprang freiwillig in's Auto - und heute fährt er bis Köln und Monschau!!! :-)))


Klar, er musiziert ein wenig, aber das wird weniger und ganz so schlimm kann es für ihn nicht mehr sein, denn sobald Herr Schmitz die Klappe öffnet, sitzt er oft schon als erster im Auto und er steigt sogar in die Box!


Jetzt hat er seine Sicherheit und Ruhe gefunden - und jetzt kann seine OP und die weitere Behandlung in Angriff genommen werden, schließlich soll es ihm endlich gut gehen.
 




Update 25.02.2013:

 

Unser Yordi wurde am 21.02.13 operiert.
 
Er hatte einen Kreuzband Abriss und die OP ist super gut verlaufen.
Ein großes Dankeschön an Dr. Bonestroo für die hervorragende Betreuung.
 
Die beigefügten Fotos zeigen Yordi einige Stunden nach der OP, auf dem Weg zum Auto.
 
GsD ist die HD der rechten Hüfte nicht so schlimm wie angenommen und operative Maßnahmen sind nicht nötig.
 
Der Kreuzband Abriss wurde erst in der TK diagnostiziert und dieser war Ursache für seine Probleme und Schmerzen.
Diese Verletzung war sehr alt und Yordi hat großes Glück gehabt, dass sich nur minimale arthrotische
Veränderungen gebildet haben.
 
Der behandelnde Arzt hat super Arbeit geleistet, er ist auf diese OP's spezialisiert.
 
Yordi ist ein Vorzeige Patient, der lieb und geduldig jede Untersuchung über sich ergehen läßt und
ruhig hält, bis die Untersuchung beendet ist.
 
Ein großes Dankeschön an die PS, die unglaubliches möglich gemacht hat - damit Yordi dort bleiben
kann und die ihn super liebevoll und kompetent betreut.
 
Ein riesengroßes Dankeschön auch an seine Patenmama Cornelia Ruß!!!
 
Yordi benötigt in absehbarer Zeit auch Physio, Unterwasser Laufband.
Ich würde mich sehr freuen, wenn auch noch der eine oder andere bereit wäre, Yordi ein wenig zu unterstützen.
 
Er hatte es sehr eilig die Klinik zu verlassen, nach dem Motto - nur weg von hier :-).
Einmal schnell Bein heben und dann lief er mit einer unglaublichen Geschwindigkeit auf drei Beinen zum Auto.
 
Yordi liebt seinen Pflegepapa sehr, himmelt ihn ohne Unterbrechung an und wenn er bei ihm ist, dann
ist für diesen Schatz die Welt in Ordnung.
 
Odilia
 

Rechnung vom 21.02.2013:



Kontakt: delia.houben@gmx.de, Tel. 02452/62195


Bisher eingegangene Spenden für Yordi:

Natalie Brell 05,00 €, Simone Preuss 35,00 €, Malte Neumann 15,00 €, Hildegard Essers 33,33 €, Simone Preuss 65,00 €, Malte Neumann 10,00 €, Martina Volk 35,00 €, W. + G. Zilles 50,00 €, Odilia Houben 60,00 €, Bernadette Kohn 100,00 €, Malte Neumann 10,00 €, Anonym 200,00 €, Martina Volk 25,00 €, Malte Neumann 05,00 €, Cornelia Ruß 25,00 €, Cornelia Ruß 25,00 € Cornelia Ruß 25,00 €, Cornelia Ruß 25,00 €, Cornelia Ruß 25,00 €, Cornelia Ruß 25,00 €

 

Bitte tätigen Sie keine Spenden mehr für Yordi, seine Kosten sind gedeckt!

Vielen lieben Dank!!!

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx