Kahn

Geschlecht: männlich
kastriert:
Rasse: Mischling
Geboren: ca. 2010-2012
Größe: ca. mittelgroß-groß
Charakter/Eigenschaften:
Verträglichkeit mit Katzen: unbekannt
Behinderungen/Krankheiten:
Besondere Merkmale:
Aufenthaltsort: Cluj / Rumänien - Ecarisaj Box 149


Paten:

 

 

 

 

Fotogalerie von Kahn

 

 

Update 05.08.2017

 

Zitat aus Rumänien:

 

"Kahn ist nun 7 Jahre alt und hat traurigerweise die Hälfte seines Lebens in der Ecarisaj verbracht.

Er zeigt immer noch ambivalentes Verhalten. Manchmal wirkt er glücklich über menschliche Gesellschaft, aber auf eine aufgeregte, schwer berechenbare Art und manchmal ignoriert er menschliche Präsenz. Er ist normalerweise aktiv und dynamisch, besonders wenn es Futter gibt. Aber ich denke, dass sich nun auch sein Alter bemerkbar macht, er hat weniger Energie als früher. Er ist immer noch von imposanter Statur und hat wunderschönes Fell trotz der Vernachlässigung der Pflege. Er scheint mit anderen Hunden auszukommen, aber auch zur Dominanz

zu neigen. Es tut mir leid, dass ich mich bisher nicht mit ihm anfreunden konnte.

Ich werde aber versuchen mehr Zeit mit ihm zu verbringen."

 

19.12.2016

 

 

14.10.2016

 

 

30.05.2016

 

Coco, eine unserer Tierschutzfreundinnen aus Deutschland, hat Kahn heute in der Ecarisaj besucht.

 

 

-------------------------------------

 

Zitat aus Rumänien:

 

"Kahn zeigt ein ziemlich unberechenbares Verhalten. Wenn wir ausserhalb des Zwingers sind, regt er sich auf, bellt, springt and die Tür. Er ist auch immer sehr hungrig (sicherlich einer der Gründe für seine Aufregung). Wenn wir seinen Zwinger betreten, wirkt er etwas unsicher. Ich kann ihn in manchen Momenten streicheln, aber im nächsten Moment warnt er mich fletschend und bellt alles um sich herum an: mich, seine Zwingernachbarn. Er ist nicht unbedingt aggressiv im eigentlichen Sinne. Ich denke, dass er seine innere Balance verloren hat.

Er ist seit Herbst 2014 in der Ecarisaj und ich habe ihn ruhiger und friedfertiger aus der ersten Zeit in der Ecarisaj in Erinnerung.

Er braucht sicherlich Geduld und Verständnis, und natürlich ein gutes Umfeld. "

 

Kontakt: info@fellchen-in-not.de

 

19.02.2016

 

 

Eingänge:

 

 

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx