Leona

Geschlecht: weiblich
kastriert: ja
Rasse: Mischling
Geboren: ca. 2014
Größe: ca. 65 cm , ca. 40 kg
Charakter/Eigenschaften: siehe Beschreibung
Verträglichkeit mit Katzen: ja
Behinderungen/Krankheiten: beidseitige Patellafehlstellung operiert, siehe Beschreibung
Besondere Merkmale: keine
Aufenthaltsort: Pflegestelle in Rumänien


Paten:

 

 

 

Fotogalerie von Leona

 

 

23.07.2018

 

Lia schreibt:

 

"Hier neue Videos wo man sieht wie Leona jetzt läuft:"

 

 

 

 

02.07.2018

 

 

20.06.2018

 

Lia schreibt:

 

"Wir machen weiter mit der Physiotherapie (Wasserlaufband), aber ich denke sehr viel wird sich nicht mehr verbessern. Ihre Stellung am Hinterkörper ist besser geworden, aber natürlich nicht perfekt. Sie schafft locker

2 x 30-40 Minuten Spaziergange am Tag (wurde wahrscheinlich auch 3 geniessen, aber die Zeit fehlt mir)

und sie tobt und spielt mit den anderen Hunden. Die Metallstücke die sie in den Beinen hat scheinen

sie nicht zu stören und der Orthopäde hat empfohlen, dass sie da bleiben. Falls sie irgendwann deswegen Beschwerde bekommt, werden sie entfernt werden müssen."

 

 

12.05.2018

 

 

05.05.2018

 

 

23.04.2018

 

Lia schreibt:

 

"Leonas Erholung nach der 2. OP war leider nicht so klasse, wie nach der ersten OP. Obwohl sie sich eigentlich gut fühlt, ist ihr Laufgang komisch, obwohl der Orthopäde meint, die Knochen sind in Ordnung und die OP ist gut verheilt. Meiner Meinung nach, hat sie nach der 2. OP (am rechten Bein) das linke Bein mehr als vorher überlastet.
 

Wir werden jetzt Physiotherapie (Wasserlaufband) machen, hoffentlich kann das noch etwas besser werden.

In 3 Wochen müssen wir wieder zur Kontrolle, da wird sie wieder geröntgt und es entscheidet sich,

ob die Metallstangen raus müssen.

 

Ansonsten geht es Leona gut, sie hat vor kurzem wieder angefangen mit den anderen zu spielen und sie geht sehr gerne Gassi (ca. 30 Min pro Tag, mehr wäre für sie zu viel im Moment). Am liebsten würde sie wie vorher immer bei uns sein und den ganzen Tag schmusen."

 

 

 

 

25.03.2018

 

 

 

19.03.2018

 

 

25.02.2018

 

Lia schreibt:

 

"Leona hat ihre 2. OP am Freitag gut überstanden. Der TA war nachher sehr zufrieden, wir hoffen, dass sie 
sich genau so gut wie beim ersten Mal erholt. In der Klinik hat sie alle bezaubert, sie war so brav und lieb, alle konnten es fast kaum glauben. Sie hat ganz gute Werbung für Streunerhunde gemacht :-).
Nach der OP ist sie auf 3 Beinen an der Leine zum Auto mitgelaufen, also ganz klasse. 
Nach 10-12 Tagen werden wir zur Kontrolle fahren und dann nach 4-6 Wochen werden wir nochmal
einen Termin für die (hoffentlich) letzte Kontrolle machen."

 

15.02.2018

 

 

10.02.2018

 

 

25.01.2018

 

 

21.01.2018

 

 

 

 

 

04.01.2018

 

Lia schreibt:

 

Leona hat Anfang Dezember ihre erste OP gut überstanden. Die OP war erfolgreich, letzte Woche waren wir zur Kontrolle und der TA war begeistert, wie toll sie schon läuft und wie sich die Stellung ihres Beines verbessert hat. Anfang Februar muss ich ihn anrufen um ein Termin für die 2. OP (rechtes Bein) zu bekommen. 

Leona fühlt sich sehr gut und würde sehr gerne toben und spielen, was sie aber noch nicht wirklich darf. Sie hat sich super entwickelt. 

Ihr Gewicht habe ich anfangs etwas überschätzt - sie wiegt "nur" 40 Kilos :)

 

Leona ist eine äußerst menschenbezogene Hündin, sehr lieb, sehr treu und sehr gehorsam. Sie liebt es ohne Ende zu kuscheln und sie möchte immer die Aufmerksamkeit der Menschen bekommen.

Sie ist mit anderen Hunden gut verträglich, aber wie gesagt ist sie eine souveräne selbstbewusste Hündin, die auch zurück knurren kann, wenn einer sie anknurrt. Sie schläft gerne zusammen mit Kristof und Shiny im Körbchen,

 

Platz ist in der kleinsten Hütte :-)

 

aber wenn es um Futter und Streicheleinheiten geht, dann würde sie sehr gerne Einzelhund sein und sich mit anderen nichts teilen müssen :) Lieblingsbeschäftigung: mit ihren Menschen Schmusen.

 

 

Leona ist ein Schatz, aber sie braucht eine Familie die so einen großen Hund händeln kann. Sie hat auch einen Schutzinstinkt, was man aber sehr gut im Griff bekommen kann, wenn man Erfahrung mit solchen Hunden hat. Sie begrüßt Gäste und fremde Besucher sehr freundlich und lässt sich sehr gerne streicheln; Kinder hatten wir in den letzten Tagen auch immer auf Besuch hier - alles super. Aber wir hatten ein Arbeiter hier bei uns um etwas ans Haus zu reparieren. Leona war mit dabei als er das erste Mal gekommen ist und er war sehr aufgeregt, als er uns etwas erklärte. Als er plötzlich die Hände hoch gehoben hat, hat sie ihn  kurz als Warnung angeknurrt. Sie saß bei meiner Seite und hat sich kein Stück bewegt oder sonst noch etwas gemacht, nur gewarnt. Ich habe ihr sofort "nein, ist gut" gesagt, und sie hat gleich damit aufgehört. Das ist aber wichtig zu erwähnen, denn eine zukünftige Familie muss dieses Verhalten verstehen und richtig händeln können.

 

Leona ist stubenrein und kann an der Leine laufen.

 

Was noch wichtig ist, ist zu wissen, dass sie durch die OPs mehrere Metallstücke in ihren Beinen haben wird. Laut TA werden sie dort bleiben und sollten erst dann entfernt werden, falls sie irgendwann Beschwerden hat; ansonsten, bleiben sie drinnen. Nicht überraschend,, aber ich schreibe das auch noch mit dazu: man muss auf ihr Gewicht achten, dass sie nicht zu viel zunimmt und sie soll gutes Futter/Zusätze bekommen

(unterstützend für die Gelenke). 

 

Mit meiner Hündin Ini (grosse Liebe):

 

 

 

"Spielen mit Kristof"

 

 

"Tolle Hilfe um Kristof ans Haus zu gewöhnen"

 

 

14.12.2017

 

Leona, die Schmusebacke :-)

 

 

12.12.2017

 

Lia schreibt:

 

"Leona geht es  gut, die erste OP hat sie gut überstanden und kann schon mit der Pfote auftreten, soweit so gut, auch der TA ist zufrieden mit der OP."

 

Shiny's erster Tag bei uns, sie trifft Leona hier das erste Mal):"

 

 

30.11.2017

 

 

----------------------------------------

 

Lia schreibt:

 

"Leona habe ich auf der Straße gefunden. Lag einfach da und wusste nicht wohin.

 

 

Ich war mit meinen Hunden unterwegs und sie hatte vor ihnen Angst; auf dem Rückweg habe ich die Hunde an meine Mama übergeben und bin zu ihr gegangen um zu sehen warum sie auf demselben Platz liegt. Ich hatte Brot und das hat sie glücklich aus der Hand gefressen. Ich habe einfach "Komm" gesagt und sie ist dann schwerfällig aufgestanden und ist mir langsam nach Hause gefolgt. Sie konnte laufen, aber nicht gut, es war offensichtlich, dass sie Schmerzen hatte.  

Da sie ein Halsband an hatte, habe ich sie auch bei Facebook gepostet falls sie vermisst wurde (obwohl sie kein Chip hatte). Sie wurde auch von anderen als gesichtet gepostet, an derselben Stelle - anscheinend lag sie da für ein paar Tage und wusste nicht wohin. Natürlich hat sich keiner gemeldet. Nachdem wir sie letzte Woche an

der Uni röntgen und untersuchen lassen haben, war es ziemlich klar warum sie von irgendjemand ausgesetzt wurde - angeborene Fehlstellung der Patella an beiden Hinterläufen, unbehandelt, akute Schmerzen beim Laufen und Arthrose obwohl sie erst 3 Jahre alt ist. Sie braucht 2 OPs - eine OP für jedes Bein - schwierige teure OPs, Reha, usw.

 

 

Der TA war aber zuversichtlich, dass er ihr helfen kann, also haben wir die erste OP am Mittwoch geplant. Wenn beide OPs erfolgreich sind, dann wird sie ohne Schmerzen laufen können. Wie bei fast allen großen Hunden, wird man sie auf Dauer wegen der Arthrose unterstützen müssen, aber sie wird ein gutes normales Leben führen können. Wollen wir auf jeden Fall hoffen.

 

Von Wesen her ist Leona eine menschenbezogene ausgeglichene Hündin. Sie liebt Kinder und sie würde ohne Ende schmusen; sie will mit ins Haus, mit ins Bett, wo es auch immer heißt, dass sie näher bei Menschen sein kann. Trotz der Schmerzen versucht sie immer mich auf den Hinterbeinen anzuspringen, damit sie besser umarmt und geknuddelt werden kann. 

Mit anderen Hunden zeigt sie sich als ausgeglichen; sie fangt kein Streit an, aber falls einer sie anknurrt, zeigt sie schnell dass sie das auch kann und sogar besser :)

 

Leona ist ca.65 cm hoch und ich schätze sie wiegt um die 40 kg. Eine Riesenschmusebacke!

 

Sarotti ist einer ihrer Favoriten. Er darf ihr Körbchen besetzen, und sie sogar anknurren wenn sie sich nähert...

sie guckt ihn einfach erstaunt an (bist du doof???) und ignoriert ihn.

 

Die nächsten Monate werden eine große Herausforderung für Leona und für uns sein, aber ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr Leona vorstellen könnt. Vielleicht hat sie doch auch mal Glück und findet ihre Familie."

 

 

 

 

 

 

Kontakt: info@fellchen-in-not.de

 

27.11.2017

 

 

Eingänge:

 

 

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx