Kovu

Geschlecht: männlich
kastriert:
Rasse: Mischling
Geboren: ca. 2013/2014
Größe: ca. mittelgroß
Charakter/Eigenschaften:
Verträglichkeit mit Katzen: unbekannt
Behinderungen/Krankheiten:
Besondere Merkmale:
Aufenthaltsort: Pension (Magda) in Rumänien, vorher Ecarisaj Box 140 (70)


Paten: Sabine K. und Kathrin K.

 

 

 

Fotogalerie von Kovu

 

 

Update 03.08.2017

 

Lia schreibt:

 

"Kovu wurde gestern operiert. Er hatte mehrere Steine in seiner Blase, einer davon war riesig.

Der TA hat gesagt, dass es wirklich schlimm war, er hat eine Zystostomie gemacht und auch eine Urethrostomie weil die ganze Blase verfault war.

 

Er ist jetzt bei Magda, aber die Fotos im Album sind bei mir, ich habe ihn gestern Abend beim TA abgeholt und zu mir gebracht, er wurde dann am Abend von Magda abgeholt. Dank einer lieben Patin kann er in die Pension zu Magda.

Ich denke viel von seiner Ängstlichkeit kam eigentlich auch von den Schmerzen. Leider ist es keine Option in der Ecarisaj, in einer Box mit mehreren Hunden, in der Kovu bis vor kurzem noch war, Schwäche zu zeigen.

 

Er wird noch ein paar Monate brauchen um sich zu erholen, denn sein Zustand war sehr schlimm, also ausser Gefahr ist er nicht. Aber der TA sagt, mit entsprechender Versorgung und Futter hat er gute Chancen sich zu erholen und gesund zu werden, weil er auch ziemlich jung ist. Wir hoffen dass er das schafft."

 

Update 31.07.2017

 

Zitat aus Rumänien:

 

"Dem armen Kovu geht es nicht gut. Ich habe ihn heute (Montag) krampfend vorgefunden, offensichtlich mit Schmerzen. Er hat Urin mit Blut getröpfelt. Er hat offensichtlich schwere Probleme im Harnsystem. Die Tierärzte der Ecarisaj haben ihn unersucht und gesagt, dass es kein lokales äußeres Problem wie z. B. ein Sticker Sarkom ist. Es sei wahrscheinlich ein Harninfekt oder eine Art von Steinen, sie haben ihm Antibiotika gegeben. Wir werden versuchen, ihn so schnell wie möglich für weitere Untersuchungen und ein Ultraschall zum Tierarzt bringen. Hoffentlich ist es kein schwerwiegendes gesundheitliches Problem und kann ihm schnell geholfen werden."

 

Update 20.05.2017

 

Mittlerweile wurden Kovu und Donis in Box 140 umgesetzt.

 

Update 06.01.2017

 

Zitat aus Rumänien:

 

Nachdem Hobbit das Glück hatte die Clique zu verlassen, ist Reka die mutigste.

Sie ist anfangs etwas schüchtern, aber man kann sie streicheln und auf den Arm nehmen.

Dann folgt Donis, der sich nicht anfassen lässt. Er zeigt keine Aggression, er rennt nur immer weg, um den Menschen auszuweichen. Ich denke, dass er kein extrem verängstigter Hund ist. Ich bin sicher, dass er sich in der richtigen Umgebung erholen würde. Er erinnert mich an seinen Doppelgänger Adonis, der viel schlimmer war (er hat auch versucht zu schnappen, wenn man ihn anfassen wollte) und hat sich in der Sekunde gewandelt, in der er die Ecarisaj verlassen hat. Und nachdem er in seiner Pflegestelle angekommen ist, hat er sich in einen zu 100% liebevollen freundlichen Hund gewandelt. Ich hoffe, dass Donis auch einmal glücklich wird.

Kovu ist der Verängstigte von ihnen. Er hat sich nicht einmal getraut, zu fressen, so lange wir im Zwinger waren, obwohl wir am anderen Ende standen. Er zeigt auch keine Aggression, er ist einfach völlig überfordert von der ganzen Situation und scheint auch den anderen Hunden gegenüber sehr unterwürfig zu sein.

 

 

 

06.11.2006

 

Carmen schreibt:

 

"Kovu gehört mit zu der Gruppe der dünnsten Hunde in der Ecarisaj und wird es im

kommenden Winter schwer haben."

 

 

----------------------------------

 

Zitat:

 

"Kovu ist untergewichtig, er ist ruhig und friedlich und schüchtern und unsicher in Bezug auf menschlichen Kontakt. Er scheint gut mit seinen männlichen und weiblichen Kollegen auszukommen. (Hobbit und Reka)."

 

 

Kontakt: info@fellchen-in-not.de

 

17.10.2016

 

 

Eingänge:

 

 

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx